Heizungsumbau

  • Hallo alle zusammen!


    Meine Vermieterin informierte mich im letzten Jahr darüber, dass ein gasanschluss im Haus gelegt und die Heizungsanlage dann auch von Öl auf gas umgestellt werden sollte. Ich erwähnte, dass sich aktuell noch Öl in der Anlage befinde und ich das gerne zur Erleichterung aller Seiten aufbrauchen würde. Das war vorerst in Ordnung, Anschluss wurde auch schon gelegt. Als dann jedoch Mitte November das Öl zur neige ging, wurde mir gesagt, dass es zu dieser Jahreszeit nicht möglich sei, die Heizung umzustellen, das Wetter gäbe es nicht her. Ich bestellte also noch einmal relativ teuer Heizöl nach und informierte im Mai meine Vermieterin darüber, dass das Öl jetzt geleert sei. Ende Juni fragte ich erneut nach, wann denn der Umbau der Heizung von statten gehen würde und ob damit noch dieses Jahr zu rechnen wäre, da hieß es, dass es aktuell noch bis September dauern könnte, es aber dieses Jahr noch geschehe und ich kein Öl nachbestellen müsste. Vor zehn Tagen rief ich noch einmal an, da ich den Schornsteinfeger vor der Tür hatte, der mir erklärte dass die Überprüfung der Heizung ja sinnfrei wäre, sollte eine neue Anlage eingebaut werden. Dort wurde mir mitgeteilt, dass der Umbau die nächsten 14 Tage stattfinden sollte. Heute rief mich der Schornsteinfeger an und erzählte mir, dass die Vermieter ihm gesagt hätten, es würde wohl doch noch einige Monate dauern bis sie die Heizung modernisieren könnten und er würde gern einen Termin ausmachen. Meine Vermieterin habe ich bisher noch nicht erreichen können. Ich habe allerdings auch kein Geld für die beschaffung des Heizöl zurück gelegt, da mir ja der Umbau auf gas versprochen wurde. Zudem sind die Preise auch wieder deutlich gestiegen. Was kann ich jetzt tun? Es ist aktuell schon ziemlich kühl im Haus. bei der Heizung handelt es sich um eine Zentralheizung für unsere eigene Wohnung, keine weitere Partei wird mitbeheizt.

    Ich bin auch ziemlich sauer darüber, dass meine Vermieterin sich nicht selbst bei mir gemeldet und mir den Sachverhalt mitgeteilt hat!


    Danke schon mal!

  • Hallo,


    die Frage ist etwas schwierig zu beantworten, weil es darauf ankommt, wie verbindlich die Aussage des Vermieters einzustufen ist. Das lässt sich aus deiner Beschreibung nicht erkennen. Nur wenn der Vermieter den Termin wirklich fest zugesagt hatte, oder du aufgrund der Umstände davon ausgehen musstest, dass es verbindlich war, lässt sich ein Schadenersatzanspruch begründen. Das müsstest du nun selber bewerten oder einen Anwalt dazu befragen.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.