• Hallo

    ich habe ein problem,

    in der Wohnung in der ich seit über 10 Jahre lebe, besteht keine schriftliche Dienstwohnungsvertrag oder Mietvertrag!

    An meiner Wohnung gehört auch umzäuntes Gartengrundstück das ich benutze und selbst gestalltet habe.

    Nun habe ich ein Brief des Vermieters erhalten, das die Begehung der Wohnanlage (von dem ich nichts wusste) folgendes ergeben habe....

    ich soll z.B die Überdachung entfernen.


    Ich wusste von der Begehung nichts, was meint Ihr kann ich dagegen vorgehen, hatten die das Recht ohne meine Genehmigung eine Begehung durch zu führen? Muss ich die die Überdachung entfernen?


    Lg Dani

    Einmal editiert, zuletzt von Dani123 ()

  • Hallo Dani,


    innerhalb der Wohnung gibt es nur sehr wenige Einschränkungen, die einem ein Vermieter bezüglich der Einrichtung machen kann. Im Außenbereich ist das jedoch anders. Hier kann ein Vermieter durchaus Vorschriften machen, wenn er beispielsweise auf ein einheitliches optisches Erscheinungsbild des Objekts Wert legen möchte.


    Der Vermieter kann so etwas also verlangen. Auf der anderen Seite hat deine Überdachung seinen Sinn und Zweck. Deshalb wäre es ein Versuch Wert, mit dem Vermieter ins Gespräch zu gehen, um eine Lösung zu finden, die sowohl deine Interessen berücksichtigt als auch die des Vermieters.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Danke , aber der Vermieter darf doch nicht ohne ankündigung der Besichtigung auf das Grundstück gehen oder?

    Ich wusste nichts von der Besichtigung geschweige das ich natürlich dabei war. Kann ich dagegen vor gehen?

    Ich selber war arbeiten zu dem Zeitpunkt und hab nur davon erfahren weil gestern ein Bericht erhalten habe was ich alles zurück setzen muss.

  • der Vermieter darf doch nicht ohne ankündigung der Besichtigung auf das Grundstück gehen oder?

    Das lässt sich nicht allgemein beantworten, daher kann das nicht direkt beantwortet werden. Es könnte sich um einen Garten handeln, der rein theoretisch auch von anderen Mietern genutzt werden dürfte, egal ob sie es tun oder nicht, also ein Gemeinschaftsgarten, dann darf auch der der Vermieter drauf. Oder je nach örtlicher Gegebenheit kann es auch sein, dass er Vermieter gar nicht das Grundstück betreten musste, weil man alles von außerhalb des Grundstücks anschauen konnte.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.