Lärmbelästigung durch Nachbarn

  • Ich habe im Grunde genommen haargenau das gleiche Problem bei meiner Wohnsituation, ich wohne bereits seit mehr als 15 Jahren im Haus und davon 10 Jahre in meiner jetzigen Wohnung im 2.OG die sich unter der einzigen Dachgeschosswohnung befindet und aus der ständig (seit 2 Jahren als der Mieter einzog) Getrampel, Türen knallen, Musik und exzessives Klopfen zu hören ist teilweise 7-8 mal täglich und auch nachts gelegentlich wodurch ich trotz das ich mittlerweile mit gehörschutz schlafe geweckt werde.

    Das Gespräch mit dem Mieter hat rein garnichts ergeben weil er behauptet er wisse nicht was für ein Klopfen gemeint ist und er ja schliesslich durch die wohnung lauffen muss. Was ich natürlich auch einsehe jedoch kann man auch mit einem Teppich und dazu Läuffern schon was dagegen unternehmen weil in der Wohnung Parkett bzw Fliesen verlegt sind.

    Ein Gespräch mit dem Vermieter hat bislang genauso wenig gebracht, er wollte sich zwar mit dem Mieter in Verbindung setzen aber aber es ist nichts anders als vorher.

    Nun sagt mein Vermieter ihm seien die Hände gebunden und wir sollen das intern im Haus klären.

    Meiner Meinung nach ist es aber die Pflicht des Vermieters sicher zu stellen das ich die Miete einer Wohnung bezahle in der ich nicht ständig belästigt werde.

    Mittlerweile ist es so das nur noch 2 optionen übrig sind und zwar entweder der Mieter zieht aus oder ich, allerdings möchte ich garnicht ausziehen da die Lage der Wohnung sehr gut ist und ich auch mit den beiden Vormietern in der Dachgeschoßwohnung keinerlei Probleme hatte und ich mich bisher sehr wohlgefühlt habe hier.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo,


    ich habe deine Frage in ein eigenes Thema verschoben. Bitte eigene Fragen nicht in einem anderen Thema stellen, auch wenn es um eine ähnliche Sache geht. Es wird sonst leicht ein Durcheinander für die Leser.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Achso, ja das ist verständlich das es sonst zu verwirrung kommen kann.

    Meine Frage jedoch ist die, ob ich das Recht habe vom Vermieter zu verlangen das er sich um das Problem kümmert?

  • Meine Frage jedoch ist die, ob ich das Recht habe vom Vermieter zu verlangen das er sich um das Problem kümmert?

    Du hast nicht nur das Recht dazu. Der VM ist in der Pflicht da was zu unternehmen . In der Regel wird da aber nix passieren (kenne ich auch eigener leidvoller Erfahrung)


    Was Du machen kannst, ist ein Lärmprotokoll führen, und bei jedem Lärm ab 22 Uhr die Polizei rufen ...Solange, bis die keinen Bock mehr haben zu kommen. Ich hatte auch sowas. Habe immer wieder die Polizei gerufen. Zum Anfang , gab es meist nur ein "Du Du Du" ...dann wurde aber auch schon mal die HiFi Anlage "beschlagnahmt" usw. Bis die dann irgendwann keine Lust mehr hatten und dem VM auf die Füsse gestiegen sind.


    Erst DANN hat sich mein VM drumm gekümmert ...

  • Vielen Dank für Deine Antwort,

    das Hauptproblem ist jedoch nicht die Musik sondern A) das Klopfen welches er abstreitet dafür verantwortlich zu sein was sogar nicht einmal gelogen ist da es auch zu hören ist wenn er die Wohnung verlassen hat. Er hat allerdings einen Hund der meines Erachtens nach die einzig logische erklärung ist woher das Geräusch kommen kann, es ist definitiv aus seiner Wohnung da es die einzige Wohnung ist die über meiner liegt. Den Nachbar des Nebenhauses habe ich auch bereits mal damit konfrontiert und dieser hat mir versichert das er nicht dafür verantwortlich ist es aber selber auch hört. und B) ist es das Getrampel aus der Wohnung und wenn ich die Polizei deswegen anfordern komm ich mir schon etwas dumm vor wenn ich sage "mein Nachbar trampelt ständig durch seine Wohnung"

  • Gegenfrage: ab welcher Uhrzeit sind denn die "Geräusche" zu vernehmen ? Wie gesagt für die Zeit nach 22 Uhr ein Lärmprotokoll führen . Meine Nachtruhe ist mir Heilig , und da kann ich recht sauer werden, wenn diese gestört wird

  • Mir wäre es neu das ein Hund klopfen kann. Er kann kratzen, bellen und sogar springen, aber Klopfen ist für ein Hund gar nicht möglich, hat ja keine Hand. Daher ist es durchaus möglich, dass die Quelle eine andere ist, aber dazu kann man nicht viel sagen. Eventuell ist es auch der Nachbar, der auch so munter alles abstreitet. Gibt es denn ein Klopfen, wenn der Mieter mit dem Hund unterwegs ist?


    Am Ende bleibt nur ein Lärmprotokoll, eventuell eine Mietminderung oder gegen den Mieter durch eine zivilrechtliche Klage vorzugehen. Da kann es aber durchaus schwierig werden, immerhin bist du voll beweispflichtig, dass der Mieter das Klopfen verursacht.


    Gruß

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Mir wäre es neu das ein Hund klopfen kann. Er kann kratzen, bellen und sogar springen, aber Klopfen ist für ein Hund gar nicht möglich, hat ja keine Hand.

    OT:


    Dann hast Du noch nie eine Dänische Dogge mit dem Schwanz wedeln gesehen ....^^ Aber Spaß beiseite.... Am bestern erstmal über ein paar Wochen das Lärmprotokoll führen.


    Ich selber habe schon die Erfahrung gemacht, dass Lärm teilweise aus Ecken kommt, womit man selber nicht gerechnet hat. Wir z.B. wohnen im 4. Stock , und ich stand schon öfter bei unseren Nachbarn über uns auf der Matte, weil ich der Meinung war, dass der Hämmer Lärm auf einem Sonntag von Ihm kommt....


    Kamm er aber nicht . Nach einer Zeit , stellte sich raus, dass es ein Nachbar im 7. Stock war ....Hätte ich nicht mit gerechnet

  • Mir wäre es neu das ein Hund klopfen kann. Er kann kratzen, bellen und sogar springen, aber Klopfen ist für ein Hund gar nicht möglich, hat ja keine Hand.

    es reicht doch aus wenn der hund sich in irgendwas verbeisst und daran zerrt das es immer gegen die wand knallt, oder wenn er irgendwas rammelt das massiver ist als ein stofftier

    Einmal editiert, zuletzt von Fruggel () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt. Bitte keine Vollzitate, sondern zugunsten der Übersichtlichkeit nur den Satz zitieren, zu dem man etwas schreiben möchte!

  • Was haltet Ihr vom Mieterschutzbund in meiner Angelegenheit, wäre ein Beitritt sinnvoll oder kann ich mir das Geld besser sparen?