unterschiedliche Ablesezeiträume

  • Hallo,


    wir habe in der Nebenkostenabrechnung folgendes Problem:


    3 Parteienhaus mit einem Wasseranschluss. Die Ista hat in jedem Haushalt eine Wasseruhr instaliert und dann gibt es noch einen 4. Abnehmer, den Hobbykeller des Vermieters.


    Jetzt wurde im letzten Jahr die Heizung ausgetauscht und im August die Zähler abgelesen. Gleichzeitig hat die Ista auch die Wasserzähler abgelesen. Im Dezember hat keiner mehr die Wasseruhren abgelesen.


    Die Rechnung des Versorgers geht natürlich über das komplette jahr 2010. Wir kommen wir jetzt aus diesem Dilemma wieder raus?


    Wie kann die Abrechung ausssehen, wenn wir den Wasserstand aus dem Dezember nicht wissen?


    Die Ista hat nämlich jetzt den Betrag der Jahresrechnung durch die verbrauchten Einheiten (von Jan bis Aug.) geteilt und dann mit meinem Verbrauch multipliziert.


    So würde ich jetzt ca. 4€ für den m³ zahlen.


    Weiß jemand Rat?


    LG
    Amellie

  • Anzeige
  • Hallo Amellie,


    "3 Parteienhaus mit einem Wasseranschluss. Die Ista hat in jedem Haushalt eine Wasseruhr instaliert und dann gibt es noch einen 4. Abnehmer, den Hobbykeller des Vermieters."
    Kurz: 4 Abnehmer.


    "im August ... hat die Ista auch die Wasserzähler abgelesen."
    Ich halte das für i.O., weil da eigentlich nur die auf jeden Abnehmer entfallenden Wassermengen prozentual ermittelt wurden.


    "Die Rechnung des Versorgers geht natürlich über das komplette jahr 2010."
    Stimmt, der Vermieter brauchte nur noch die Gesamtwasserkosten des Jahres der Ista mitzuteilen, und diese brauchte nur noch damit die bereits bekannten Prozentsätze der Abnehmer zu multiplizieren.

  • Hallo Berny


    Danke für die schnelle Antwort.


    Ich hab mich wohl schon wieder nicht verständlich ausgedrückt:o


    Die Rechnung des Versorgers beläuft sich auf 533 € für 187m³


    Die Ista rechnet jetzt 533€ : 115m³(Verbrauch der 3 Mieter) x mein Verbrauch. Dadurch habe ich 4,63€ Kosten pro m³ Der Versorger berechnet meinem Vermieter aber nur 2,85 €. Das kann doch n icht ok sein?!?


    Das mit den Prozenten hab ich leider nicht verstanden.


    Vor allem, wenn dann im nächsten jahr wieder im Dezember abgelesen wird, dann zahl ich doch quasi doppelt, oder?


    Das mit dem Ablesen im August war ein Versehen.


    Danke

    Einmal editiert, zuletzt von Amellie ()

  • Hallo Amellie,


    "Die Rechnung des Versorgers beläuft sich auf 533 € für 187m³
    Die Ista rechnet jetzt 533€ : 115m³(Verbrauch der 3 Mieter) x mein Verbrauch. Dadurch habe ich 4,63€ Kosten pro m³"
    Für Frisch- und Abwasser, welches i.d.R. wegen der Klärung doppelt so teuer ist wie Frischwasser.


    "Der Versorger berechnet meinem Vermieter aber nur 2,85 € *). Das kann doch nicht ok sein?!?"
    *) Pro m³? Tja, das verstehe ich auch nicht. Musste den VM mal fragen, wieso.


    "Das mit den Prozenten hab ich leider nicht verstanden."
    Ich erkläre Dir jetzt, was ich als VM gemacht habe: Habe neulich alle Verbräuche der 14 Zwischenzähler notiert. Summe ergibt 100%. Somit weiss ich (Excel macht's möglich), wv. % auf jeden ZwZ entfallen. Soweit klar?
    Ich weiss ja nicht, WANN genau der HausWZ abgelesen wird. Wenn ich dann die Jahresrechnung bekomme, brauche ich den Gesamtverbrauchspreis (bestehend aus Frischwasser, Abwasser, Zählergrundgebühr, Märchensteuer) mit den bekannten Prozenten zu multiplizieren und habe centgenau die auf jeden Zähler entfallenen Einzelbeträge.


    "Vor allem, wenn dann im nächsten jahr wieder im Dezember abgelesen wird, dann zahl ich doch quasi doppelt, oder?"
    Nöö, denn Du bezahlst ja jetzt schon den Verbrauch bis Dez. 2010.


    "Das mit dem Ablesen im August war ein Versehen."
    Was, Warmwasser, Kaltwasser, Heizkörper?

  • Es handelt sich um Kaltwaserzähler. Warmes wasser machen wir uns elektrisch.


    Die wurden im Rahmen des Heizungstauschs von Öl zu Gas mit abgelesen. Und im Dezember haben die das dann vergessen.


    Jetzt hab ich doch nur 42m³ auf der Uhr, soll aber prozentual das Wasser bis zum Ende des Jahres zahlen... Im nächsten jahr hab ich dann 82m³ auf der Uhr und muss dann nach dem großen verbrauch zahlen.. wenn das bei allen so wäre, wär das dann grundsätzlich ok, aber wir haben grad einen Mieterwechsel und der Mieter hat dann im Dezember nur den tatsächlichen Verbrauch auf der Uhr.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ds so lösbar ist.

  • Amellie:


    "Die wurden im Rahmen des Heizungstauschs von Öl zu Gas mit abgelesen. Und im Dezember haben die das dann vergessen."
    Wie ich bereits zweimal sagte, haben "die" das Wasserablesen nicht vergessen, da die Prozentualen Anteile der Einzelabnehmer bereits seit der Augustablesung feststanden. Diese wurden dann lediglich auf den JahresEuroGesamtbetrag hochgerechnet.


    "Jetzt hab ich doch nur 42m³ auf der Uhr, soll aber prozentual das Wasser bis zum Ende des Jahres zahlen..."
    Da müsste ich die Unterlagen sehen. Du kannst Dir jedoch die Unterlagen vom VM zeigen lassen.


    "Im nächsten jahr hab ich dann 82m³ auf der Uhr"
    Das weisst Du jetzt schon...?


    "wir haben grad einen Mieterwechsel und der Mieter hat dann im Dezember nur den tatsächlichen Verbrauch auf der Uhr."
    Mit einem Mieterwechsel hast Du nichts zu tun. Er kann+darf andere Mieter nicht tangieren.

  • Ich hab sonst immer so um die 60-62 m³ Wasserverbrauch.


    Wenn ich jetzt nur 42 m³ habe, werden die restlichen 20 im nächsten Jahr draufkommen.


    Aber wir werden einfach mal schaun wie die Ista das Problem löst. Ich werde dann berichten.

  • Amellie:


    "Wenn ich jetzt nur 42 m³ habe,"
    42m³...: JETZT oder von Jan. bis Aug. 2010 - oder in welchem Zeitraum sonst? Das müsste ich doch mal wissen.

  • Ähh 63 m³ @ Berny :D


    Aber Amellie liegt Dir denn das Ergebnis der Ablesung des Zwischenzählers aus dem August 2010 vor oder besteht sogar eventuell die Möglichkeit, dass die in der Abrechnung ausgewiesenen 48 m³ Verbrauch anhand der im August abgelesenen Verbräuche von der ista bis zum 31.12.2010 hochgerechnet wurde?


    Sollte der Jahresverbrauch für 2010 tatsächlich nur anhand der im August ermittelten Zählerstände verteilt worden sein, so gebe ich zu bedenken, dass sich dies zum Teil in der kommenden Abrechnung relativieren wird, da dann ja alle vorhandenen Zwischenzähler einen höheren Verbrauch ausweisen werden.

  • Hallo Gruwo,


    ja, so wäre es, wenn nicht in diesem Monat ein Mieterwechsel stattfände und demnach der Waserzähler mal wieder abgelesen wurde.


    So hätte dann in der kommenden Abrechnung der neue Mieter den korreckten Verbauch uns wir den Verbrauch plus Verbrauch von Sept. bis Dez. 2010.


    Ich hab mir überlegt, dass man ggf. jetzt nocmal alle Zähler abliest, sich vom Versorger eine Zwischenrechnung austellen lässt, dann hat man die Zeiträume wieder übereinander.


    Weiß allerdings nicht, ob da ggf. ein Denkfehler liegt... könnte das so klappen?

  • Zitat

    So hätte dann in der kommenden Abrechnung der neue Mieter den korreckten Verbauch uns wir den Verbrauch plus Verbrauch von Sept. bis Dez. 2010.


    In Bezug auf den letzten Absatz meiner Post ist das im Prinzip uninteressant. Denn bei der kommenden Abrechnung sind ja alle Zwischenzählern von einem erhöhten Verbrauch betroffen, wodurch sich dann auch ein niedrigerer Kubikmeterpreis bei Wasser und Abwasser errechnet. Im Falle eines jetzigen Mieterwechsels würde der vermehrte Verbrauch dem ausziehenden Mieter zugeordnet.


    Zitat

    Ich hab mir überlegt, dass man ggf. jetzt nocmal alle Zähler abliest, sich vom Versorger eine Zwischenrechnung austellen lässt, dann hat man die Zeiträume wieder übereinander


    Stimmt zwar, nur würde dies an der Gesamtsituation wenig ändern und nur zusätzliche Gebühren für die Zwischenabrechnungen verursachen. Denn wie heißt es sprichwörtlich: Ob die bei der letzten Abrechnung verwendeten Zählerstände jetzt über eine Zwischzenabrechnung oder erst in der nächsten Jahresabrechnung korrigiert werden, ist eigentlich gehüpft wie gesprungen.


  • > Zitat Amellie:
    Ich hab mir überlegt, dass man ggf. jetzt nocmal alle Zähler abliest, sich vom Versorger eine Zwischenrechnung austellen lässt, dann hat man die Zeiträume wieder übereinander <


    Stimmt zwar, nur würde dies an der Gesamtsituation wenig ändern und nur zusätzliche Gebühren für die Zwischenabrechnungen verursachen. Denn wie heißt es sprichwörtlich: Ob die bei der letzten Abrechnung verwendeten Zählerstände jetzt über eine Zwischzenabrechnung oder erst in der nächsten Jahresabrechnung korrigiert werden, ist eigentlich gehüpft wie gesprungen.


    Der Versorger hat mit Amellie keinen Vertrag und wird wegen Datenschutz der Amellie bestimmt keine (Zwischen-)Rechnung ausstellen.
    Amellie's Vertragspartner ist und bleibt der VM.

  • Das käme erschwerend dazu @ Berny. Aber selbst wenn es über den Vermieter gelingt, eine derartige Zwischenabrechnung zu bekommen, würde dies an der Gesamtsituation wenig ändern (meiner Meinung nach).