Grundsteuer B zu hoch?

  • Hallo,


    ich wohne in einer 29qm Wohnung im Apartmenthaus.


    Ich habe die NKA für 2018 erhalten. Die verlagen 177 Euro Grundsteuer B.


    Ist das normal? Hebelsatz in meiner Stadt beträgt 670 Prozent

  • Wenn man nicht das gesamte Abrechnungsjahr in der Wohnung gewohnt hat, dann muss ein Vermieter die Kosten nach dem Verhältnis der Zeit umrechnen. Das betrifft alle Kosten, nicht nur die Grundsteuer.

    Ich empfehle dir, die Abrechnung insgesamt zu prüfen oder prüfen zu lassen.


    Es bringt nichts, zu spekulieren, ob die Kosten korrekt sein könnten oder vielleicht zu hoch sind. Denn mit einem "Gefühl" von zu hohen Kosten kannst du keinen Widerspruch schreiben. Du musst Belegeinsicht verlangen. Und dann siehst du schwarz aus weiz, ob die genannten Kosten stimmen.


    Du kannst auch hier die Abrechnung mal hochladen, aber bitte anonymisiert, sodass keine persönlichen Daten sichtbar sind.

  • Was vom Mieterbund ist, ist grundsätzlich nicht schlecht. Dort hat man gute Statistiken.


    Aber ich wiederhole nochmal. Du kannst jetzt aufgrund der Statistik nicht zum Vermieter sagen, die Abrechnung wäre falsch. Das hat anders zu laufen. Wenn auf dem Grundsteuerbescheid des Vermieters die Zahl drauf steht, dann kannst du nichts dagegen tun. Das ist dann korrekt.

  • Ich werde Belegeinsicht verlangen.


    Aber im Grundsteuerbescheid steht wahrscheinlich nur der Betrag für das gesamte Mietshaus.


    Wo sehe ich, wie dieser Betrag an die Mieter verteilt wurde?

  • In meiner Nebenkostenabrechnung steht nur der Grundsteuerbetrag denn ich bezahlen muss, jedoch nicht der Gesamtbetrag und auch nicht wie es verteilt wurde.

  • Es kann möglich sein, dass sich der Grundsteuerbescheid nur allein auf deine Wohnung bezieht, wodurch dann der Betrag daraus direkt in der Abrechnung eingesetzt werden kann. Das wirst du bei der Belegeinsicht erkennen können.