Mietminderung rückwirkend abziehen

  • Hallo zusammen,


    ich möchte Aufgrund eines Mangels die Miete mindern. Die Idee ist das ich bspw. bei der Überweisung der Januar-Miete Anfang Januar den Minderungsbetrag für den Dezember von dem Überweisungsbetrag der Januar-Miete abziehe, da ich ja erst nach Ablauf des Dezembers den vollen Umfang der Beeinträchtigung im Dezember beurteilen kann.


    Online lese jedoch immer nur, dass die Miete mit der tatsächlichen Mietzahlung für den jeweiligen gemindert werden muss, d. h. Mit der Januar-Überweisung Anfang Januar kann ich vorab die Miete für Januar mindern.


    Kann mir jemand sagen, ob meine Variante rechtlich möglich ist oder muss ich die Miete wirklich immer vorab kürzen?


    Danke Vorab!

  • Hallo,


    man sollte die Miete unter Vorbehalt zahlen. Denn wenn einem bekannt ist, dass die Miete gemindert ist, man aber vorbehaltlos zahlt, hat man sich die Möglichkeit der rückwirkenden Minderung verwirkt.


    Zudem sollte man die Höhe der Minderung immer mit einem Anwalt abstimmen. Denn mindert man zu viel, gerät man in Verzug und man kann Nachteile bekommen bishin zur Kündigung.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.