Woran erkennt man, ob eine Wohnung nicht hellhörig ist?

  • Hallo,


    woran erkennt man, dass eine Wohnung hellhörig bzw. nicht hellhörig ist? Es geht mir dabei um die Wahrung der Privatsphäre zu Nachbarn.

    Gibt es da eine Baujahr an dem man sich orientieren kann? Oder worauf müsste man bei einer Besichtigung achten?


    Vormieter oder andere Mieter zu fragen halte ich nicht für sinnvoll, auch finden Besichtigungen meist am Tage statt, wo die meisten außer Haus sind.

  • Hallo,


    es ist nicht möglich, sachlich festzstellen, ob eine Wohnung hellhörig ist, man kann es optisch nicht erkennen und auch helfen sonst keine Merkmale des Gebäude. Man kann es wirklich nur durch aufmerksames Hinhören heraus finden. Am besten wäre es, man kann gegen Abend einen Besichtigungstermin machen. Oder du sprichst wenigstens mit einem direkten Nachbarn, wo vielleicht ein Freund/Freundin hin gehen könnte wärend der Besichtigung, um es zu testen.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Hallo,


    es ist nicht möglich, sachlich festzstellen, ob eine Wohnung hellhörig ist, man kann es optisch nicht erkennen und auch helfen sonst keine Merkmale des Gebäude. Man kann es wirklich nur durch aufmerksames Hinhören heraus finden. Am besten wäre es, man kann gegen Abend einen Besichtigungstermin machen. Oder du sprichst wenigstens mit einem direkten Nachbarn, wo vielleicht ein Freund/Freundin hin gehen könnte wärend der Besichtigung, um es zu testen.

    Bei uns hatten die anderen Hausbewohner Anweisung vom Eigentümer sich etwas ruhiger zu verhalten, so lange Besichtigungen stattfinden. Am Tag nach Vertragsunterzeichnung ging der Lärm los.

  • Man kann natürlich eine zusätzliche Klausel vereinbaren, die versichert das die Wohnung nicht hellhörig ist.

    Darauf wird sich der Vermieter wohl nur einlassen, wenn er sich sicher ist. Aber die Chancen die Wohnung zu bekommen ist dadurch deutlich geringer.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Man kann natürlich eine zusätzliche Klausel vereinbaren, die versichert das die Wohnung nicht hellhörig ist.

    Darauf wird sich der Vermieter wohl nur einlassen, wenn er sich sicher ist. Aber die Chancen die Wohnung zu bekommen ist dadurch deutlich geringer.

    In unserem Mietvertrag gibt es eine Klausel, laut der der Vermieter auf eine eventuelle Hellhörigkeit, z.B. bei Altbau, hingewiesen hat und somit keine Beanstandung möglich ist. Diese ist bei uns NICHT angekreuzt.