BKA: Nachzahlung 600! Euro nur für Wasser

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe bereits vor 2 Tagen die BKA für 2019 von meinem Vermieter erhalten. Ic hfrage mich wie schnell so etwas überhaupt möglich ist...

    Ich soll für 2019 alleine 600,- !!! Euro nur für Wasser zachzahlen. Wir sind ein 3 Personen Haushalt. Die Wasserzähler sind geeicht im Keller und wir haben einene eingenen Zähler.

    Leider kann ihc das Abnahmeprotokoll nciht mehr finden indem ich die Anfangszählerstände notiert sind.


    Außer der ausgedruckten Excel Liste gab es keine weitere Belege. Insgesamt ist alles sehr schwer nachvollziebar. Für den Garten haben wir eine Zisterne die wir zum Bewässern benutzen.

    Danke für die Hilfe und Tipps im vorraus.

  • Diese Abrechnung ist nicht nachzuvollziehen, der Rechenweg muss angegeben werden.


    Die 600 € sind nicht nur Nachzahlung fürs Wasser, sondern insgesamt. Es stimmt nur zufällig etwa mit deinen Kosten fürs Wasser überein. Du könntest auch einfach mehr Heizung verbraucht haben als angenommen oder wenigstens eine Kombination aus hohem Wasserverbrauch und ansonsten höheren Kosten als vorher angenommen. Der Wasserverbrauch ist jedoch sehr hoch, das ist richtig. Aber nicht unrealistisch.


    Du könntest deinen Vermieter nach seiner Kopie des Übergabeprotokolls fragen. Ich kenne (sehe in Abrechnungen) durchaus 3 Personenhaushalte mit diesem Wasserverbrauch. Ich frage mich zwar, wie sie das schaffen, aber sie schaffen es Jahr für Jahr kontinuierlich wieder.

  • Danke schon mal für die Antwort,

    zu erwähnen bleibt das wir den Pool im Garten 2 mal teilweise befüllt haben, Poolgröße 12 m³. Wir hatten viele Besucher über die ganze Zeit hier, das erklärt zumindest den höhren Wasserverbrauch.


    Ich werde wie folgt vorgehen:

    Den Vermieter um Kopie von

    • Übergabeprotokoll bei Mietbeginn fragen
    • Kopie der Versicherungsprämie
    • Kopie der Gasrechnung
    • Kopie der Grundbesitzabgaben
    • Aufschlüsselung der Kosten für die Wasserberechnung 3,03 Euro/ m³

    Wir haben Fussbodenheizung.

    Freu mich über weitere Kommentare und Anmerkungen.

  • Ich werde wie folgt vorgehen: Den Vermieter um Kopie von...

    Es gibt keinen sinnvollen Grund, warum du das tun solltest. Wie Schweinchenfan schon angedeutet hat, ist diese Abrechnung formell unwirksam, weil man die Rechenschritte unmöglich nachvollziehen kann. Das ist aber erforderlich laut Gesetz und Rechtsprechung.


    Selbst wenn du Kopien der Belege hast bringt dich das nicht weiter. Denn dann kannst du immer noch nicht nachrechnen, wie der Vermieter auf die Kosten kommt. Das wird nichts. Der Vermieter muss zuerst eine nachvollziehbare Abrechnung liefern. Bis dahn musst du nichts zahlen.

  • Nachdem ich nun interveniert hatte bekamm ich in der letzten Woche eine geänderte Abrechnung. Plötzlich sind nur noch knapp 300 Euro nachzuzahlen, ein Rechenfehler ohne ein Wort der Entschuldigung!


    Der vermieter bietet nun die Einsichtnahme in die Belege an, allerdings benötige ich doch sicherlich mehr Zeit und mir ist es doch unangenehm solange in der Höhle des Löwen zu sitzen.

    Kann ich vom Vermieter verlangen das er mit die Belege als Kopie für 50 ct je Kopie zukommen lässt?

  • Schön, dass sich die Kosten reduziert haben. Jedoch ist die Abrechnung so noch lange nicht korrekt. Vor allem die Heizkostenabrechnung entspricht nicht annähernd den Vorschriften der Heizkostenverordnung. Und die aneren Positionen hat der Vermieter einfach durch 3 gerechnet, obwohl das Gesetz das Verhältnis der Wohnfläche vorschreibt. Bei der Versicherung steht überhaupt nichts dabei, wie sie aufgeteilt wurde.


    Kann ich vom Vermieter verlangen das er mit die Belege als Kopie für 50 ct je Kopie zukommen lässt?

    Nein. Das kann man nur verlangen, wenn der Vermieter so weit weg ist, dass die Anfahrt unzumutbar wäre. Ansonsten gilt die persönliche Belegeinsicht. Man kann aber eine Person des Vertrauens mitnehmen und dann auch Fotos der Belege machen, um diese anschließend prüfen zu können.