Alten günstigen Mietvertrag aufgeben oder behalten? Auf Verkauf und Rauskaufen spekulieren?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe in einem alten Haus einen Mietvertrag für eine Wohnung, in der ich aber nicht selbst wohne, sondern ein Untermieter.


    Die Miete ist extrem günstig, da das Haus Ofenheizung hat und sehr alt ist.


    Der Mietvertrag läuft schon 20 Jahre. Jetzt zieht der Untermieter aus. Eigentlich brauche ich die Wohnung nicht mehr.


    ich frage mich jetzt: Soll ich den Mietvertrag behalten und einen neue Untermieter rein holen? Oder soll ich die Wohnung ganz aufgeben, den Mietvertrag kündigen?

    Der Hauseigentümer fände es gut, wenn ich den Mietvertrag kündige, denn dann könnte er sofort eine dicke Mieterhöhung machen.

    Das Haus liegt in einem Gentrifizierungsgebiet und wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich verkauft. Wie wäre es, wenn ich den Mietvertrag behalte und beim Verkauf zum Investor sage: "Ich gehe raus, wenn du mir eine ordentliche Abfindung zahlst!"


    Wie ich höre, kann da einiges Geld fließen, wenn man sich kampfbereit zeigt und den neuen Eigentümer nervt. 10.000 Euro, 20.000 Euro oder mehr...


    Der Nachteil allerdings in den Jahren, bis es soweit ist: ich muss mich mit einem neuen Untermieter und dem Hausbesitzer herum schlagen. Der Hausbesitzer ist eh schon kritisch eingestellt, da mein alter Untermieter ein Art Messie war, die Wohnung mit Zeug gefüllt und schlecht gepflegt hat.


    Was würdet ihr in dieser Situation tun?


    Ich muss noch dazu dazu sagen, dass ich selbst in diesem Haus wohne, in einer anderen Wohnung, und mir eine gute Beziehung zum Hausbesitzer wichtig ist, denn ich privat kenne und gut mit ihm reden kann.


    Danke im Voraus für euren Rat!



    I

  • Anzeige