Erneute Kündigung durch den Vermieter

  • Hallo zusammen,


    ich hatte mich im Juli letzten Jahres schon einmal an das Forum gewandt und auch sehr schnell, gute Antworten auf meine Frage erhalten.


    Inzwischen ist es so, das mir mein Vermieter über seinen Anwalt Ende Nov. 2019 erneut wegen Eigenbedarfs, mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten, gekündigt hat. Diese Kündigung ist, genau wie die im Juni erhaltene Kündigung unwirksam, da keine Begründung vorliegt. Mein Anwalt hat die Gegenseite über die Unwirksamkeit der Kündigung informiert und Sie aufgefordert eine Begründung nachzureichen. Dies ist bis heute nicht geschehen.


    Am vergangenen Wochenende kontaktierte mich mein Vermieter und eröffnete mir, das er vorhabe Räumungsklage gegen mich einzureichen. Ich weiß das eine Räumungsklage aufgrund einer unwirksamen Kündigung so gut wie keine Erfolgschancen hat.


    Was mich nun interessiert ist zum einen ob es möglich ist, die Begründung für die Kündigung erst mit der Räumungsklage zu liefern. Und zum anderen weiß ich nicht welche Gründe hier angeführt werden dürfen, d.h. welche Einschränkungen gelten.


    Mein Anwalt ist über den aktuellen Sachverhalt informiert und ich hoffe zeitnah von Ihm zu hören. Da mir die ganze Sache aber keine Ruhe lässt, hoffe ich hier vorab schon mal ein paar Informationen zu erhalten.


    Sollte der dargestellte Sachverhalt nicht eindeutig sein, bitte einfach nachfragen.


    Herzlichen Dank schon mal an alle die sich die Zeit nehmen diese Text zu lesen und mir eventuell eine Antwort zu schreiben.

  • Hallo,


    eine nachträgliche Heilung der fehlenden Begründung ist nicht möglich. Die Kündigung ist schlicht unwirksam.


    Gruß

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Okay, danke für die Antwort.


    Mein Anwalt meinte nur, das bei einer nachträglichen Begründung nur Sachverhalte angeführte werden können, die nach Zugang der Kündigung eingetreten sind. Das könnte meines Erachtens ja dann nur eine Kündigung des Mietverhältnisses meines Vermieters durch dessen Vermieter sein.


    Gruß

  • Das könnte meines Erachtens ja dann nur eine Kündigung des Mietverhältnisses meines Vermieters durch dessen Vermieter sein.

    Nein, das würde keinen Sinn ergeben. Denn wenn dein Vermieter dir kündigt, weil der Eigentümer gekündigt hat, dann hat ja dein Untervermieter keinen Eigenbedarf. Passt nicht zusammen.


    Du solltest darüber nicht spekulieren. Es gibt zu viele Möglichkiten was alles sein kann. Das hilft dir nicht weiter. Fakt ist, ohne ordnungsgemäßer Kündigung wird die Räumungsklage ins Leere gehen.

  • Herzlichen Dank noch mal für die schnellen Antworten. Bin jetzt auf jeden Fall etwas beruhigt was die Räumungsklage angeht. Hoffe das ich in den nächsten Tagen von meinem Anwalt die gleichen Informationen bekomme.


    Sollte ich nochmal Fragen haben werde ich mich wieder vertrauensvoll an das Forum wenden.