Untermieter bezahlt keine Miete mehr -- Ersatzmieterklausel

  • Hallo zusammen,


    folgendes Problem:


    Ich wohne in einer WG und ich bin der Hauptmieter. Es gibt einen Untermieter bzw. Mieter eines Zimmers.

    Der Mieter hat die Wohnung gekündigt und bezieht die neue Wohnung ( Aus Gründen der besseren Lage )ab dem 01.06.

    Nun steht in unserem Mietvertrag eine besondere Klausel.


    Zitat

    § 7 Ersatzuntermieter


    Der Untermieter ist berechtigt, den Untermietvertrag vorzeitig unter Einhaltung der

    gesetzlichen Frist - das ist am dritten Werktag eines Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Monats - zu kündigen, wenn er dem Hauptmieter mindestens drei wirtschaftliche und persönlich zuverlässige und, soweit erforderlich, zum Bezug der Wohnung berechtigte Ersatzuntermieter vorschlägt, die bereit sind, in den Untermietvertrag für den Rest der Mietdauer (siehe § 4) einzutreten, und wenn der Hauptmieter oder der Vermieter sich weigert,

    einen der benannten Ersatzmieter in den Untermietvertrag eintreten zu lassen.


    Der Untermieter will jetzt durch Vorschlagen von drei Nachmietern die Gesetzliche Kündigungsfrist umgehen. Ab dem 01.06 werde ich keine Miete mehr erhalten, weil der Untermieter auf seinem Recht pocht, mir drei Nachmieter gestellt zu haben.

    Die Vorschläge der drei Nachmieter sind übrigens nur Weiterleitungen von Nachrichten über Whats app gewesen. Ich habe keine Gehaltsnachweise oder Nummer der vorgeschlagenen Personen erhalten und deswegen alle abgelehnt.

    Dem Mieter ist es egal, mit welcher Person ich zusammen leben muss und so sahen auch die "Vorschläge" der Ersatzmieter aus. Ich würde es mit keinem von denen wahrscheinlich mehr als einen Monat aushalten.


    Nach Recherche im Internet bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sich die im Paragraphen erwähnte Verkürzung nur auf befristete Verträge bezieht und ich auch das Recht habe jeden Vorschlag eines Nachmieter ohne Gründe abzulehnen.


    Dazu sei noch gesagt, dass mir telefonisch von einem Rechtsanwalt versichert wurde, dass es sich um eine sog. "unechte" Nachmieterklausel handelt.


    Hier würde mir bei einer unechten Nachmieterklausel rechtlich folgendes zustehen:


    Durch die unechte Nachmieterklausel behält sich der Vermieter das Recht vor, nicht jeden Nachmieter akzeptieren zu müssen. Für Sie bedeutet das: Ob Sie früher aus dem Mietvertrag entlassen werden, hängt von der Entscheidung Ihres Vermieters ab. Lehnt dieser den von Ihnen gestellten Ersatzmieter ab, können Sie Ihm allerdings weitere Mieter vorschlagen


    Ich würde mich jetzt selber auf die Suche nach einem Nachmieter machen aber ich denke nicht, dass es bis zum 01.06 was wird. Habe ich das Recht die Kaution für die Miete zu verwenden ?


    Gruß

  • Wann hat denn der Mieter schriftlich gekündigt? Das müsste ja spätestens am dritten Werktag des März gewesen sein, um die gesetzliche Kündigungsfrist auszunutzen. Wenn das nicht der Fall war, dann hat der Zimmervermieter die Berechtigung die Kaution für die fehlende Miete einzubehalten.

    Wie ist denn die Mietdauer in § 4 geregelt?

  • Der Vertrag ist unbefristet und die Kündigung habe ich noch nicht erhalten bzw. es wurde noch nicht gekündigt. Er wird wahrscheinlich nächste Woche irgendwann kündigen.

    Einmal editiert, zuletzt von Fruggel () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • Der Vertrag ist unbefristet

    Dann bereitet mir der § 7 ein wenig Bauchschmerzen. Ein unbefristeter Vertrag benötigt genau genommen keine Nachmieterregelung. Rechtzeitig beweisbar kündigen.......und gut ist. Da läßt es sich natürlich nicht vermeiden, dass 1 oder 2 Monate eine doppelte Mietzahlung anfällt. Ihr habt aber vereinbart, dass ein Nachmieter gestellt werden darf. Und jetzt muss der ausziehende Mieter liefern, aber da kommt nichts. Und wenn das bis Ende Mai so geht, dann kann mit der Kaution die fehlende Miete ausgeglichen werden.

  • Okay. Also ich möchte nicht , dass er einen Nachmieter sucht. Ich werde nicht mit einem mir unkompatiblem Menschen zusammen wohnen.

    Ob meine Suche jetzt ein, zwei oder drei Monate dauert kann niemand in diesen (Corona) Zeiten sagen.

    Bin ich dazu berechtigt, meine eigenen Nachmieter zu suchen und die von meinem Mieter auszuschlagen?

    Das würde für mich heissen, dass er bis September Miete bezahlen müsste, wenn bis dato keiner zu finden wäre. Richtig?


    Vollzitat entfernt. Bitte nur Teilsätze zitieren.

  • Hallo Krummbert,


    ich möchte dich noch auf etwas aufmerksam machen, das du offenbar bisher völlig überlesen hast. Und zwar steht in deinem §7:

    Zitat

    vorzeitig unter Einhaltung der gesetzlichen Frist

    Fällt dir der Denkfehler jetzt auf? Der Mieter hat die 3 Monate Kündigungsfrist so oder so einzuhalten, auch wenn er einen Nachmieter bringt. Kürzer als die 3 Monate meint der Satz in keinem Fall.


    Das "vorzeitig" macht nur einen Sinn, falls ihr einen gegenseitigen Kündigungsverzicht für einen bestimmten Zeitraum vereinbart habt. Wenn nein, bleibt es bei den üblichen 3 Monaten, egal ob mit oder ohne Nachmieter.