Balkon unbenutzbar - Mietminderung?

  • Hallo liebe Community, ich hoffe ihr könnt mir bei folgendem Fall weiterhelfen:


    Ich und meine Freundin sind am 01.07.2019 in eine Altbau Wohnung mit Balkon gezogen. Schon vom Vormieter wurde bei der Immobilienverwaltung ein Mängel am Balkon gemeldet. Der Balkon ist nicht ausreichend abgedichtet es sammelt sich Wasser in der Mitte an und bei den Nachbarn unter uns entstehen dadurch Wasserschäden.

    Bei der Übergabe wurde das natürlich auch noch mal angesprochen. Trotz mehrmaliger telefonischer Erinnerungen ist erst im Oktober etwas passiert, und zwar wurde der komplette Belag abgerissen und uns so hinterlassen.

    Und das bis zum Februar diesen Jahres (2020). In einem erneuten Telefonat kamen schlechte Ausreden und das ich den Balkon ja im Winter sowieso nicht genutzt hätte.

    Wenig später kamen tatsächlich endlich Dachdecker die auch ein Gerüst aufgebaut haben, welches jetzt immernoch da ist, die Ihre Arbeit nach wenigen Tagen beendet haben mit einem Brett vor unserer Balkontür und einem Zettel: "Bitte nicht öffnen".

    Dann war mittlerweile April und von schlechtem Wetter war keine Spur mehr. Irgendwann kommt ein Tischler weil aufgrund der neuen Höhen des Belags auch eine neue Tür benötigt wird. Die Anfertigung der Tür dauert nach Auftragserteilung mindestens 6 - 8 Wochen und der Auftrag war ja noch nicht mal erteilt. Ich also erneut hingeschrieben (immer über das eigene Portal der Immobilienverwaltung), dass doch bitte wenigstens dafür gesorgt wird, dass der Balkon auch ohne die neue Tür und ohne weitere 8 Wochen zu warten schon nutzbar gemacht wird. Die Antwort kam die Belagsfirma wurde beauftragt und soll die Arbeit erledigen. Das war vor einem Monat und seit dem ist wieder nichts passiert.


    Kurzfassung: Unser Balkon war nicht ausreichend abgedichtet und musste erneut werden. Das war schon vor unserem Einzug am 01.07.19 klar. Der Balkon ist seit Oktober 2019 nicht nutzbar und es ist keine Ende in Sicht.


    Meine Frage dazu: Kann ich eine Mietminderung oder sogar eine rückwirkende Mietrückzahlung anfordern? Und wenn ja wie mache ich das? Oder wie würde ihr weiter vorgehen?


    Für jegliche Hilfe wäre ich überaus dankbar. :)


    Liebe Grüße

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    Wenn die Nutzbarkeit eines Balkons so sehr eingeschränkt ist, dass man überhaupt nicht raus kann, dann ist das zweifellos ein deutlich mehr als unerheblicher Mangel im Sinne des §536 BGB. Dadurch ergibt sich dann in der Folge, dass die Miete gemindert ist ab dem Zeitpunkt, ab dem der Vermieter Kenntnis von dem Mangel hat.


    Über die Höhe der Minderung müsstest du besser einen Rechtsanwalt fragen. Denn wenn du die Minderung zu hoch ansetzt, kannst du Nachteile bekommen, da du mit der Mietzahlung in Verzug kommst.


    Eine rückwirkende Rückforderung eines Teil der Miete ist nur dann möglich, wenn man vom Recht der Mietminderung nichts gewußt hat. Das ist bei dir aber ja nicht der Fall, du sprichst selber von Mietminderung.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.