Vermieter putzt Terrasse

  • hallo liebe Community,


    Folgendes: ich habe eine Mietwohnung und Teil dieser Wohnung ist eine Terrasse. Der Garten des Vermieters grenzt direkt an meine Terrasse deswegen kommt er da öfter vorbei. Jetzt kam der Vermieter auf mich zu und meinte folgendes:

    Ich habe jetzt mal ihre Terrasse gereinigt. Das geht ja so nicht, wie dreckig die sei. Wenn er das nochmal machen müsste, dann würde er mir kündigen. Heute habe ich gesehen, wie der Vermieter über meine Terrasse ging und diese wieder reinigte. Ich habe schnell ein Bild von der Terrasse gemacht und bin direkt weiter zu einem Termin. Jetzt meine Frage:

    Kündigen aus diesem Grund darf er mir nicht. Das weiß ich! Aber kann ich irgendwie verhindern, dass er weiter über meine Terrasse rennt? Fühle mich in meiner Wohnung nicht wohl, wenn ich die ganze Zeit im Hinterkopf habe, dass er gleich auf meiner Terrasse ist und durch die Fenster gucken kann... hier mal das Bild meiner unsauberen Terrasse. Ach ja, im selben Atemzug verlangte er von mir alle 2 Wochen meine Fenster zu putzen.

  • Anzeige
  • Hallo!


    Entschuldige bitte, ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber das regelmäßige Reinigen

    von Fenstern in der Wohnung ist eigentlich von Mietern üblich. ;) Bei einem Balkon,

    oder wie in deinem Fall einer Terrasse, sollte das eigentlich auch selbstverständlich

    sein.


    Gruß



  • Hallo!



    Jetzt meine Frage:

    Kündigen aus diesem Grund darf er mir nicht.


    Das ist nicht so sicher, ob es nicht möglich ist! Im Eingangs-Thema fehlt der

    Hinweis, ob Mehrparteienhaus, oder Zweifamilienhaus, indem der Vermieter

    eine Wohnung selbst bewohnt. Bei Letzterem hätte der Vermieter erleichtertes

    Kündigungsrecht.


    Deshalb ergänzend zur Frage von Schweinchenfan noch folgende Information:


    (1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.


    (2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.


    (3) In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.

    (4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.


    Gruß



  • Hallo,


    die bisherigen Antworten sind alle richtig und durchaus wertvolle Dinge, die man beachten sollte.

    Doch leider gehen diese am Kern der Frage vorbei. Der Kern ist folgendes Problem:

    Heute habe ich gesehen, wie der Vermieter über meine Terrasse ging

    Sofern die Terrasse zu deiner eigenen Nutzung zur Verfügung steht (wovon ich nach deinen Schilderungen ausgehe), und kein anderer Mieter diese mitbenutzen darf, dann darf auch der Vermieter nicht ohne vorherige Ankündigung in den Bereich kommen. Für deine Mietsache, die dir allein zur Verfügung steht, hast auch nur du allein das Besitzrecht. Kommt irgend wer ohne Ankündigung, dann ist das Hausfriedensbruch! Und das gilt auch für den Vermieter.


    Wenn der Vermieter meint, die Terrasse reinigen zu wollen, dann muss er sich ankündigen. Alles andere ist eine Besitzstörung und ein Eingriff in deine Privatsphäre. Du darfst ihn also durchaus freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, nicht mehr in deinen Bereich zu gehen ohne Terminvereinbarung. Ich sehe vor meinem geistgen Auge schon den Brief eines Anwalts vor mir, den ein Vermieter in so einem Fall bekommen könnte.


    im selben Atemzug verlangte er von mir alle 2 Wochen meine Fenster zu putzen.

    Es ist verständlich, dass der Vermieter auf Sauberkeit achten möchte. Und es ist in der Regel ja auch normal, dass man putzt. Aber rein mietrechtlich gesehen steht es einem Vermieter nicht zu, solche Forderungen zu stellen. Das hat ihn nicht zu interessieren, wie häufig man putzt. Das ist die persönliche Sache eines Mieters.


    Wenn er das nochmal machen müsste, dann würde er mir kündigen

    Mag sein, dass der Vermieter ein erleichtertes Kündigungsrecht hat, wenn es ein Haus mit 2 Wohneinheiten ist. Aber wegen dem beanstandeten Reinigen kann der Vermieter nicht kündigen. Und das war ja deine eigentliche Frage, ob er deswegen kündigen kann. Das geht nicht, er kann nicht wegen der Terrasse kündigen und auch nicht wegen der Reinigung der Fenster.


    Du solltest dich nicht verunsichern lassen, sondern den Vermieter mit Freundlichkeit um Verständnis bitten, dass du auf deine Privatsphäre wert legen möchtest und er diese bitte respektieren möge. Wenn er herüber kommen möchte, möge er sich bitte ankündigen.

    Manche Vermieter sind wie ungezogene Hunde, man muss ihnen Grenzen setzen, sonst tanzen sie einem auf dem Kopf herum.

  • Ich möchte nochmal erwähnen, dass es auch nicht üblich ist das man alle 2 Wochen seine Fenster zu putzen hat. Ich mache das zwei mal im Jahr und das ist in meinen Augen auch völlig ausreichen. Dir hat niemand vorzuschreiben, wie oft du deine Wohnung und Fenster zu putzen hast, solange bei dir keine Messiszustände herrschen. Erst dann könnte eine Gefahr für die Mietsache entstehen, wo eine Kündigung relevant werden könnte.


    Wie Fruggel schon erwähnte, ist das im Zweifel ein Hausfriedensbruch den man nicht hinnehmen muss und sollte. Du solltest auch überlesen, wenn dir andere vorschreiben wollen, was du wie oft zu putzen hättest, dass ist auch alleine deine Entscheidung, solange es im Rahmen bleibt.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.