Kündigungsverzicht und außerordentliche Kündigung - Lärmbelästigung

  • Hallo und guten Morgen :)


    Ich lebe mit meiner Freundin in einer gemieteten Wohnung. Seit längerer Zeit (Seit wir hier wohnen...) haben wir ein dementsprechendes Problem mit unseren Nachbarn. Diese haben im Nachbarsgrundstück anscheinend ein Holz-Verarbeitendes Gewerbe. Und wie ihr es euch vorstellen könnt macht dieses auch ordentlich Krach. Krässäge, Schleifgeräte, Sägen , ...


    Die Zeiten dieser Nachbarn wo diese am Arbeiten sind:

    Mo - Sa. ~ 07:00 - open End. Machmal ist ab 12:00 Uhr Schluss , manchmal geht es bis 16:00 Uhr oder 18:00 Uhr. Der einmalige und krasseste Fall war von ~ 05:30 bis ~ 22:30 Uhr. Diese wunderschöne Kreissäge befindet sich Luftlinie ~ 20 - 30m direkt vor unserem Schlafzimmer. Normalerweise stehe ich um kurz nach 6 Uhr auf und bin um ca. 16:45 Uhr von der Arbeit zuhause , da bekomme ich dann nicht wirklich was davon mit. Meine Freundin arbeitet allerdings im Schicht System im Krankenhaus. 5 Tage hintereinander Nachtschicht ? Na, ihr könnt es euch vorstellen wie schön das dann ist - du kommst nach Hause , liegst seit 30min. im Bett und dann geht das *** Ding da draußen los ! :cursing: Heute war auch dementsprechender Lärm. Jetzt im Moment ist ja Ruhe ... aber das kann jederzeit wieder los gehen.


    ################################## Vorgeschichte ende ##################################


    Zum Mietvertrag (siehe Anhang).


    Kündigungsverzicht: bis 01.08.2021

    Was kann man da machen aufgrund der oben beschriebenen Situation? (Sagt bitte nicht Ohropax ^^ )


    mfg

    Florian

    Dateien

    • Mietvertrag.PNG

      (318,59 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • *************** man macht sich doch vorab mal ein Bild von der Wohnung bzw. dem Umfeld . Und wenn ich mitbekomme, dass gleich neben an so eine Firma ist, dann würde ich da *** nicht einziehen


    Wenn das ein ordnungsgemäßer Vertrag ist, werden Ihr es wohl bis 2021 aushallten müssen. Und ich bin mir nicht sicher, dass der oben genante Grund eine Fristlose Kündigung euer seitz zulässt

  • Es ist jetzt nicht direkt eine Firma. Also auf den ersten Blick sieht man nur ein großes Zelt. Was auch als Lagerraum dienen kann. Naja und dann werden da halt die Geräte rausgeholt...

    Aber hört sich schonmal nicht gut an ... :/

  • Mhh darf ich fragen in was für einem Gebiet Eure Wohnung liegt ? . Denn ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass so ein "Holz verarbeitendes Gewerbe " in einem Wohngebiet liegt.


    Weil rein Theoretisch müssen denn ja alle Anlieger von dem "Lärm" belästigt werden ....

  • Richtig , andere sind definitiv davon auch genervt. Was man zumindest immer wieder mal sieht. Trotzdem passiert da nichts.

    Laut Vermieter ist es hier ein Mischgebiet. Döner Bude um die Ecke , Friseur Salon, ... es handelt sich um ein kleineres Dorf.

    Jegliches anderes Gewerbe was hier ist, ist leise - nur die nicht.

    Und dass die ein Gewerbe da haben , davon gehe ich mal aus - zumindest schaut es schwer danach aus...


    Heute ist wieder so ein Tag , da haben die um ca. halb 8 angefangen und so gegen ca. halb 11 aufgehört. Aber gut - kann ja auch nur Mittagspause sein ;)

  • Hallo,


    zunächst einmal gibt es sowas wie eine Nachtruhe, wenn die also nach 22 Uhr noch arbeiten, kann man ruhig mal die Polizei rufen.


    Weiterhin sollte man prüfen, ob wirklich ein Gewerbe angemeldet ist und dieses auch den Bebauungsplan entspricht und auch eine Betriebsgenehmigung vorliegt, einfach mal das zuständige Amt dafür kontaktieren. Ich bezweifel dass das ein ordnungsgemäßes Gewerbe ist, wenn die nur ein Zelt haben und nicht sowas wie Nachtruhe kennen.


    Ob jetzt eine fristlose Kündigung möglich ist oder auch eine Anfechtung wegen Täuschung müsste man genau prüfen, scheint aber nicht sofort ausgeschlossen zu sein.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.