Gartengestaltung und Einbau Duschkabine

  • Hallo,

    die folgende Situation liegt bei uns vor. Wir haben uns vor einiger Zeit ein Haus zur Vermietung angeschaut und waren auch direkt begeistert und verliebt in das Objekt. In der Vermietung ist auch ein Garten zur alleinigen Nutzung.

    Als wir die Besichtung vor Ort hatten, war der Vermieter selbst nicht anwesend, wurde nur von zwei Freunden vertreten, die seine Objekte vorführen. Diese haben uns mitgeteilt, das der Garten komplett mit Rollrasen ausgelegt wird. Der Garten selbst wird derzeit noch von einem Garten-Landschaftbauer hergerichtet, weswegen es dort auch noch ziemlich wüst aussieht. Auf Nachfrage ob hier entsprechend auch bereits ein gewisser Anteil als Beet angelegt werden kann, bevor der Rasen verlegt wird, hat der Verantwortliche xxxx Arbeiter uns gesagt, das es kein Problem sei und uns auch noch einmal bestätigt das der restliche Teil mit Rollrasen verlegt wird.

    Jetzt waren wir gestern noch einmal vor Ort und mussten leider zu unserem erschrecken feststellen, das genau in die Mitte von der Rasenfläche ein Baum gepflanzt wurde, was das ganze natürlich etwas unansehnlich macht und auch ein gewissen Platz von der Rasenfläche wegnimmt. Ich habe nichts gegen einen Baum, allerdings hätte dieser doch auch am Rand in das Beet gesetzt werden können.

    Auf Nachfrage beim Vermieter ob der Baum nicht versetzt werden könnte, bzw. wir diesen eigenhändig versetzen könnte, meine er das es an sich kein Problem ist. Er aber nicht möchte, das wir diesen anderweitig platzieren und dieses nur professionell ausgeführt werden soll. Die Kosten dafür müssten wir natürlich selbst tragen.


    Gibt es hier irgendeine Möglichkeit um zu erwirken, das der Baum eben nicht mittig genau auf dem Rasen steht, sondern auf eine der Beet Flächen versetzt wird, weil uns ja auch anfangs zugesichert wurde, hier würde komplett Rollrasen verlegt oder ist hier nichts zu machen, da es nicht schriftlich im Vertrag festgehalten wurde und nur durch eine mündliche Mitteilung erfolgte?

    Desweiteren gibt es in dem Haus nur eine Duschwanne, für die Duschkabine sind wir selbst verantwortlich und müssen und auch die Kosten dafür übernehmen. Soweit auch vollkommen in Ordnung und wir haben auch gesagt, das dieses kein Problem für uns sei. Allerdings verlangt der Vermieter eine Professionelle Anbringung der Duschkabine durch einen Fachmann, dessen Kosten wir natürlich tragen sollen. Das ganze ist so nicht im Mietvertrag festgehalten. Ein guter Freund von mir der auch im Handwerk tätig war, würde das für uns übernehmen und entsprechend mit mir zusammen die Duschkabine installieren.
    Können auf uns irgendwelche Probleme zukommen, wenn wir die Installation nicht von einem Unternehmen durchführen lassen oder sind wir dazu gewzungen das auch entsprechend von einer Firma durchführen zu lassen?


    Vielen Dank im voraus für eure Antworten.


    Beste Grüße,
    René

  • Anzeige
  • Hallo,


    einen Anspruch hierauf habt ihr nicht. Wenn der Vermieter ein Versetzen durch eine Fachfirma duldet, würde ich mir das aber schriftlich geben lassen.


    Was ich aber nicht verstehe: Ihr wollt den Baum in das Beet setzen? Dann wäre das Beet für eine andere Bepflanzung irgendwann nicht nutzbar. Die Wurzeln brauchen ja Platz.

    Können auf uns irgendwelche Probleme zukommen, wenn wir die Installation nicht von einem Unternehmen durchführen lassen oder sind wir dazu gewzungen das auch entsprechend von einer Firma durchführen zu lassen?

    Wenn der Vermieter das so fordert, ist das auch bindend.


    Ganz ehrlich: Ich persönlich würde das nicht von einem Freund machen lassen, auch wenn er im Handwerksbereich tätig ist.


    Ich habe es selbst bei Sanitärfirmen schon erlebt, dass es nach solchen Montagen zu Wasserschäden gekommen ist.

    Erfolgt der Einbau durch eine Fachfirma, dann haftet diese für den Mangel und eventuelle Folgeschäden.


    Macht das ein Freund, dann haftet ihr dafür.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.