Wasserdruck in der Küche sehr schwach - Mietminderung evtl. Rohrbruch zusätzlich

  • Hallo an alle ,


    Problem 1:

    zusammen mit meiner Freundin wohnen wir seit ca. 1 Jahr in einer Mietwohnung. Schon seit der erstmaligen Besichtigung + Abnahme bestand der Mangel dass in der Küche der Wasserdruck des Wasserhahns sehr schwach ist. Der Vermieter meinte damals: "Ja, das stimmt - aber das liegt an den neuen Boiler - das wird innerhalb der nächsten Tage bestimmt besser !" - :D


    Fakt ist:
    - Seit wir hier wohnen ist der Druck nicht besser , sondern eher nen Ticken schlechter geworden.
    - Pro Minute kommt ca. 1,2L Wasser aus dem Hahn.

    - Angeblich versucht er schein seit ca. 1 Jahr einen Handwerker zu beauftragen , aber irgendwie wird das nichts...

    - Der Vermieter möchte dass wir einen Handwerker beauftragen.


    Problem 2:

    Wahrscheinlich hängt das ganze mit Problem 1 zusammen:
    - In der Küche der Geschirrspüler wurde von uns bei Einzug neu bei Media Markt gekauft. (Siemens Gerät). Von dehnen eingebaut und angeschlossen.


    Vor ca. 1 Woche bemerkten wir dass in der Ecke , 1,5m vom Geschirrspüler entfernt die Sockelleisten + Fußboden Nass / Feucht wird.

    Die Spülleistung der Maschine ist im Vergleich so toll wie die Wassermenge aus dem Wasserhahn. 50% des Geschirrs bleibt einfach Schmutzig.


    - Dem Vermieter haben wir Telefonisch + Schriftlich (WhatsApp) darüber Informiert. Er ruft mich an und meinte , dass es zu 100% unsere Spühlmaschine sei. Irgendwas muss undicht oder Kaputt sein.

    - Wir sollten einen Handwerker beauftragen.

    - Und am besten gestern noch unsere Haftpflichtversicherung kontaktieren , damit wir nicht auf unseren Kosten sitzen bleiben.


    => Ihm trifft keine Schuld.


    Okay... was wenn das ganze ein Rohrbruch ist? Weil die Leitungen einfach schon 50 Jahre alt sind ? ?(

    Was kann man da machen? Mietminderung? Mietrechtsschutz habe ich seit heute ... aber da sind immer die 3 Monate Wartezeit - weil mit dem wirds 100% Stress deswegen geben.


    mfg

    Florian

  • Okay... was wenn das ganze ein Rohrbruch ist? Weil die Leitungen einfach schon 50 Jahre alt sind ?

    Das kann kein Rohrbruch sein. Auch wenn die Rohre in der Wand verlegt sind, würde bei einem Bruch mindestens die ganze Küche unter Wasser stehen. Die Feuchtigkeit stammt wohl eher direkt oder indirekt von der Spülmaschine und dem Anschluss an das Eckventil.


    Der tolle Wasserdruck dürfte wohl eher davon kommen, dass die Rohre verkalkt sind und nicht genügend Wasser durchkommt. Und wenn Sie wieder etwas melden wollen, dann bitte nicht per WhatsApp. Schriftlich bedeutet immer noch mit Papier als Brief und wenn es wichtig ist, dann zusätzlich als Einwurfeinschreiben.

  • Ist nur der Druck des Warmwassers schwach oder auch das Kaltwasser? Handelt es sich um einen Boiler mit Speicher oder einen Durchlauferhitzer?


    Bzgl des Wasserdrucks solltet ihr auf keinen Fall einen Handwerker beauftragen, das ist in jedem Fall Sache des Vermieters.


    Für euren Geschirrspüler seid ihr allein verantwortlich. Wenn dieser nicht korrekt angeschlossen ist, seid ihr an Folgeschäden Schuld. Wendet euch also an den Händler zwecks Gewährleistung, sowohl wegen dem austretenden Wasser als auch der schlechten Spülleistung. Unter Umständen ist der Hinweis auf die Haftpflichtversicherung gar nicht so verkehrt, wenn eines eurer Geräte einen teuren Wasserschaden verursacht.

  • Zur Not würde ich einen Handwerker bestellen, der den Boiler wartet. Das kostet kein Vermögen. Wenn der Fachmann dann mitteilt, dass die kleine Wasserdurchlaufmenge nichts mit dem Gerät zu tun hat, muss sich der Vermieter kümmern.


    Den können Sie dann mit Fristsetzung von 4 Wochen auffordern, das Problem zu beheben bzw. einen Handwerker zu bestellen.

    Reagiert er weiterhin nicht, dürfen Sie den Handwerker bestellen, der den Wasserdruck überprüft und die Rechnung an den Vermieter leiten lassen.:)

  • auch das Kaltwasser?

    Da Spülmschinen in der Regel am Kaltwasseranschluss betrieben werden und das Spülergebnis zu wünschen lässt, dürfte tatsächlich der geringe Wasserdruck verantwortlich sein. Die behebung dieses Mangels ist eine aufwendige Angelegenheit und man sollte sehr behutsam mit dem Vemieter das Thema angehen.


    Wie sieht es denn in den anderen Wohnungen aus, besteht dort das gleiche Problem mit dem Wasserdruck? Oder wohnt ihr auf der obersten Etage und die Leitung hat zu wenig Druck vom Wasserwerk her?

  • Also Problem wurde gestern durch Zufall meinerseits gefunden... aber alles der Reihe nach:


    - Am Nachmittag habe ich erstmal schriftlich per Einschreiben / Rückschein dem Vermieter eine Mängelanzeige mit Mietminderung in Höhe von 5% (34€) gesendet. Auch die Datums Angaben wann wir ihm immer darauf hingewiesen haben.


    - Wir haben gestern keine Sekunde lang die Spülmaschine am laufen gehabt. Nur den Wasserhahn. Die Wassermenge hat sich im laufe des gestrigen Tages verschlechtert , am Tag davor haben wir pro Minute ca. 1,2l aus dem Hahn bekommen. Gestern waren es nur noch ~ 0,9 - 1,0l.


    - Es hat sich bei mir die Hausverwaltung gemeldet die sich das anschauen möchte , allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause - melden sich am Montag nochmal.


    - Der Boiler unterhalb des Spülbeckens tropft. Alle ~ 3-4 Sekunden 1 Tropfen sobald der Wasserhahn fließt. Seit ca. 1 Jahr. Kann man sich ja vorstellen wie da alles vollgegammelt ist... der Boden, die Wand, die Leiste, die Küche ...



    Wir wohnen im 2. Stock. Ob in anderen Wohnungen der Druck auch so lasch ist, kann ich nicht sagen. Mir ist nichts bekannt.

  • Ob in anderen Wohnungen der Druck auch so lasch ist, kann ich nicht sagen. Mir ist nichts bekannt.

    Schon mal auf die Idee gekommen, die anderen Mieter zu fragen, oder ist dir das zu abwegig?

  • - Bei den anderen ist der Wasserdruck soweit i. O.

    - Es war gestern ein Handwerker da , dieser hat den Boiler ausgenommen und lediglich entkalk , wird heute wieder eingebaut.

    - Wenn das Problem mit dem Wasser weiterhin besteht ... ?

    - Aktuell haben wir seit gestern gar kein Wasser mehr in der Küche. (Spühlmaschine schon , da anderer Anschluß).

  • Schon seit der erstmaligen Besichtigung + Abnahme bestand der Mangel dass in der Küche der Wasserdruck des Wasserhahns sehr schwach ist. Der Vermieter meinte damals: "Ja, das stimmt - aber das liegt an den neuen Boiler - das wird innerhalb der nächsten Tage bestimmt besser !"

    Das kann schwierig werden. Immerhin kanntet ihr den Mangel beim Abschluss des Mietvertrages. Wenn man sich dann nicht die Rechte vorbehält können die Rechte ausgeschlossen sein.


    Falls es nicht besser wird sollte man eine rechtliche Beratung in Anspruch nehmen.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.