Betriebskostenabrechnung - Sehr hohe Grundsteuer

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich habe einen Mietvertrag (67m²) und nun meine Betriebskostenabrechnung erhalten. Hier wurde die Grundsteuer mit über 300€ aufgeführt. Auf Nachfrage meinte die Hausverwaltung der Besitzer hätte 2 Parteien im ganzen Wohnhaus (ca. 10 Wohnungen insgesamt). dadurch würde die Grundsteuer mit über 600€ durch 2 geteilt und dann durch die Vermieter getragen. Ich habe noch nie von solch einer hohen Grundsteuer für eine kleine Mietwohnung gehört. Ist dies realistisch? Gibt es iwelche Tipps um den Wert zu überprüfen?

    Vielen Dank im Voraus,


    MfG

  • Bei Eigentumswohnungen ist das leider durchaus denkbar. Du kannst den Vermieter nach Einsicht in den Bescheid bitten, diese muss er gewähren.


    Unsere alte Eigentumswohnung hat in quasi identischer Lage (40m weiter) 100€ mehr Grundsteuer im Jahr gekostet als unser Haus, welches 3x so groß ist. Die Berechnung der Grundsteuer ist leider überhaupt nicht nachvollziehbar und vergleichbar.

  • Die Berechnung der Grundsteuer ist leider überhaupt nicht nachvollziehbar und vergleichbar.

    Die Grundsteuer wird nach dem Grundsteuermessbetrag X Hebesatz ermittelt und kann im Grundbesitzabgaben Bescheid überprüft werden.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen. Eine Rechtsberatung kann nur von einem Anwalt (Juristische Person) durchgeführt werden.

  • Die Grundsteuer wird nach dem Grundsteuermessbetrag X Hebesatz ermittelt und kann im Grundbesitzabgaben Bescheid überprüft werden.

    Natürlich, aber der Grundsteuermessbetrag bzw der zugrundeliegende Einheitswert ist nicht nachvollziehbar, wie dieser bestimmt wird. Nicht umsonst ist der verfassungswidrig.

  • Nicht umsonst ist der verfassungswidrig.

    Da hast Du Recht.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen. Eine Rechtsberatung kann nur von einem Anwalt (Juristische Person) durchgeführt werden.