Nebenkosten Tiefgarage

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir letztes Jahr vom 01.01.-31.12.19 eine Tiefgarage über eine Baubetreuung gemietet.

    Nun habe ich eine Nachzahlung von über 120€ erhalten, was 2 Monatsmieten betrifft. Im Mietvertrag ist geregelt, dass 2€ davon für Nebenkosten einbehalten werden. Dies erscheint mir schon sehr wenig. Nun habe ich mit der Hausverwaltung gesprochen und sagte mir, dass bereits die letzten Jahre viel höhere Nebenkosten der Tiefgarage entstanden sind und generell 2€ viel zu wenig ist. Normal wäre ca. 10€ von dem Mietpreis als NK einzubehalten.

    Nun frage ich mich, wenn die Baubetreuung wusste, dass die NK viel höher sind, warum dies nie angepasst worden ist und ich nun nachträglich ein böses Erwachen habe? Ist dies rechtens, wenn diese vorab schon wussten, dass die Kosten immer viel höher waren?

    120€ ist für normalerweise kein streifähiger Wert, allerdings Ärgert mich das ziemlich, dass ich nun eine Nachzahlung von über 2 Monatsmieten habe.


    Danke vorab für Eure Erfahrungen und Input.

    Lisa Mayer

  • Hallo,


    grundsätzlich ist der Vermieter nie verpflichtet, passende Vorauszahlungen zu vereinbaren. Einige Vermieter machen sowas leider absichtlich, um die Gesamtmiete zu drücken.


    Anders würde das nur aussehen, wenn man dir vorab bestätigt hätte, dass die Vorauszahlungen reichen. Das wäre dann eine arglistige Täuschung.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Du solltest deinen Vertrag nochmal dahingehend prüfen, ob die Nebenkosten vielleicht als Pauschale vereinbart sind, also ohne dass es eine Jahreabrechnung gibt. In dem Fall könnte der Vermieter die Kosten zwar für die Zukunft anpassen, aber nichts rückwirkend verlangen.