Änderung der Gesamtquatratmeter

  • Hallo,

    ich hätte da mal eine Frage die mir schon länger unter den Nägeln brennt. Ich wohne in einem 4 Parteien Haus, in dem auch der Hausverwalter wohnt (dies aber nicht mein Vermieter ist).

    Dieser hat 2011 seinen Dachboden Umgebaut (laut seiner Aussage 55qm) und mir ist jetzt aufgefallen, dass sich vor 2011 und danach nie die Gesamtquatratmeter geändert haben. Ich bin mir

    eigentlich relativ sicher , dass er es nicht vergessen hat zu ändern....... Aus dem Umgebauten Dachgeschoss ist ein Schlafzimmer geworden. Darf ich von ihm einen Plan zur Einsicht verlangen, in dem die gesamten qm von dem ganzen Haus einzusehen sind? Ich meine wenn sich die Gesamzquatratmeter ändern, ändert sich doch auch die Grundkosten für Heizung und Warmwasser und somit der Verteilerschlüssel oder?


    Und noch eins, wir wohnen jetzt 12 Jahre hier und mussten noch NIE eine Gebäudeversicherung bezahlen. Bis auf letztes jahr, da war auf einmal eine Gebäudeversicherung drauf ohne das uns irgendetwas mitgeteilt wurde. Darf er dies einfach so?


    Vielleicht kann mir ja jemand helfen?


    Danke schon mal

    Grüße Markus

  • Darf er dies einfach so?

    Wenn laut Mietvertrag alle Kosten laut Betriebskostenverordnung umlagefähig sind, dann darf er das. Wenn das in den Jahren zuvor nicht gemacht wurde, habt ihr Geld gespart.

    ändert sich doch auch die Grundkosten für Heizung und Warmwasser und somit der Verteilerschlüssel oder?

    Ja klar, der ändert sich zwangsläufig und bei Unklarheiten hat der Mieter ein Recht auf Einsichtnahme in die zugrundeliegenden Rechnungen. Aber die Gesamtquadratmeter des Hauses müsste doch bei der Heizkostenabrechnung auftauchen.

  • Zunächst wäre zu prüfen, ob nach Wohnfläche oder beheizter Wohnfläche abgerechnet wird und ob das ausgebaute Dachgeschoss an die gemeinsame Heizung angeschlossen ist. Ich kenne nämlich auch einen Fall, da wurde das ausgebaute Dachgeschoss nur mit Elektro-Heizkörpern ausgestattet, sodass es nicht von der Zentralheizung beheizt wurde. In Folge dessen wurde die beheizte Gesamtfläche auch nicht angepasst.


    Wenn nach Wohnfläche abgerechnet wird und/oder die Räume über die Zentralheizung beheizt werden, muss natürlich die zusätzliche Fläche ermittelt werden und natürlich in der Abrechnung auftauchen.

  • Wenn der Dachboden vorher nur ein Abstellraum bzw. Lagerraum war, muss unter Umständen eine Nutzungsänderung als Wohnraum erfolgen.


    Die Fläche von dem Dachboden ist dann bei den Nebenkostenarten in der Nebenkostenabrechnungen die nach Fläche abgerechnet werden berücksichtigt werden.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen. Eine Rechtsberatung kann nur von einem Anwalt (Juristische Person) durchgeführt werden.

  • Danke schon mal für eure Antworten,


    Es wird nach Wohnfläche abgerechnet. Was ich nicht weis ist ob da eine Heizung drin ist. Ich weis nur, dass es ein Schlafzimmer ist.

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass er es nicht zufällig vergessen hat anzugeben. Wie soll ich sage ist nicht grad ein netter Mann.....!

    Wir ziehen jetzt auch aus und ich würde ihn damit gerne mal konfrontieren, möchte dies aber nur wenn ich auch was hieb und stichfestes habe.


    Grüße Markus

  • Es wird nach Wohnfläche abgerechnet.

    Werden die Verbrauchskosten auch nach Wohnfläche abgerechnet?


    Rechne doch mal das Dachgeschoss mit in die Nebenkostenabrechnung ein und überschlage einmal, was für dich herauskommen kann an Rückzahlungen.


    Wenn es sich dann rechnet für Dich, dann prüfen, bei welchen Nebenkostenabrechnungen (2019/2020?) man Einspruch einlegen kann.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen. Eine Rechtsberatung kann nur von einem Anwalt (Juristische Person) durchgeführt werden.

  • ich würde ihn damit gerne mal konfrontieren

    Das macht man am besten, indem man schriftlich seinen Einwand gegen die Abrechnung mitteilt in dem Punkt der offenbar falschen Gesamtwohnfläche, und man bittet um Korrektur. Wenn der Vermieter der Meinung ist, dass es korrekt ist, dann wird er sich schon äußern.


    Es kann natürlich sein, dass dieser zusätzliche Raum nicht an der Zentralheizung angeschlossen ist, und dann wäre die Fläche bezüglich der Heizkosten korrekt, wie oben bereits angemerkt wurde. Aber es gibt ja noch weitere Kostenarten, die üblicherweise nach Wohnfläche umgelegt werden.