Muss vom Makler - Vermieter vor Einzug erwähnt werden das auf dem Wohngelände eine Schule gebaut wird

  • Es ist ein Gelände mit mehreren leerstehenden Gebäuden welche saniert werden. Einige dieser Gebäude wurden bereits zu Wohnhäusern mit verschiedenen Wohnungen fertiggestellt.

    Meine Frau und ich sind in eine dieser Wohnungen eingezogen und haben die Maklerin zuvor explizit gefragt ob es hier wirklich eine ruhige Umgebung ist und viele Familien mit Kindern einziehen.

    Dies wurde verneint und spricht nicht der Wahrheit. Zusätzlich ist nun ein Schild an einem Gebäude in unmittelbarer Nähe aufgetaucht, dass eines der Gebäude umgebaut wird als Schule/Hort/Kita.

    1. Hätte uns das gesagt werden müssen? Unter diesen Gegebenheiten wären wir dort nie eingezogen! Muss mitgeteilt werden wenn eine Schule gebaut wird? Das verändert die Umgebung nicht nur durch die Lautstärke ungemein.
    2. Kann man aufgrund dessen möglicherweise vorher aus einer Wohnung mit Mindestmietdauer ausziehen?

    Vielen Dank im Voraus.

  • Proaktiv muss das nicht gesagt werden, der Makler könnte sich evtl auch darauf berufen, dass Planungen, wo Schulen und Kitas gebaut werden, sehr lange vor dem Bau öffentlich zugänglich sind und ihr das hättet wissen können und euch sicherlich informiert habt. Gerade wenn ein größeres Baugebiet/Sanierungsgebiet entsteht, ist damit zu rechnen und wenigstens eine Recherche wert.


    Wer in die anderen Gebäude einzieht, kann der Makler hat nicht wissen.


    Wegen dem Kündigungsverzicht könnt ihr ja mit dem Vermieter reden. Frisch sanierte Wohnungen lassen sich üblicherweise gut vermieten, sodass man vielleicht eine Einigung finden kann.