Wasserzähler Mietnebenkosten

  • Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe vieles über das Thema gefunden jedoch nicht über mein direktes Anliegen. Ich schildere mal kurz meine Frage.
    ich bin zum 30.07.2020 aus meiner Wohnung ausgezogen. Nun habe ich einen Monat später von meinem alten Vermieter die nebenkostenabrechnung bekommen. In dieser ist der Posten für Austausch mit warm und kaltwasserzähler ca 177€ aufgeführt. In der nebenkostenabrechnung schreibt mein Vermieter dass bei Einzug ihnen nicht klar war dass die Zähler ausgetauscht (Alle 5bzw 6 Jahre) und von mir gezahlt werden müssen. Der Vermieter schreibt dass er sie die Tage austauschen lässt. Sein Schreiben ist vom 30.8. nun stellt sich für mich die Frage weshalb bzw und ob ich die Kosten überhaupt tragen muss. Zum Zeitpunktes des Austauschs habe ich ja schon ein Monat nicht mehr in der Wohnung gelebt. Bei der Wohnungsbestand ab30.7. Hat er auch nichts davon erwähnt. Können Sie /ihr mir da helfen? Ich finde leider immer nur die Kosten hat der Mieter zu tragen jedoch Joa war ich zum Austausch dieser nicht mehr und dass sie es nach fünf Jahren verschwitzt haben kann ich ja nichts für.
    liebe grüße

  • Laut Betriebskostenverordnung gehört zu den umlagefähigen Kosten auch die Eichung der Zähler. Jedoch ist es so, dass der Austausch billiger ist als die Eichung. Deshalb ist es zulässig, ersatzweise den Austausch abzurechnen.


    Der Vermieter kann aber nicht die vollen Kosten mit dir abrechnen, sondern nur zeitanteilig bis zum Vertragsende. Der Anteil für die Zeit danach geht auf den neuen Mieter oder bei Leerstand auf den Vermieter.

  • Dies bin ich auch der Meinung dass er es anteilig machen hätte können in seinem Schreiben gibt er jedoch an dass er es nicht gewusst hätte und die Uhr bzw Eichung ein Monat nach Beendigung meines Mietverhältnis stattgefunden hat. Hätte er bei wohnungsübergabe erwähnt dass er sie austauscht kein Thema. Aber hinterher auf einmal kommen? Mhm... wenn er es vergisst kann ja ich nichts für.

    Für mich stellt sich Ebenso halt die Frage wo ich dies im Gesetz finden könnte. Damit ich argumentieren kann. Ebenso wie muss ich beide Zähler zahlen wenn der kalt Wasser erst nach 6 Jahren fällig ist und diese noch nicht einmal um sind.


    ich hatte vergessen sry... im Gesetz steht er kann die Kosten auf den Mieter umlegen. Jedoch die entstandenen Kosten sind ja am 31.8. entstanden da bin ja ich kein Mieter gewesen. Ist es nicht relevant wann der Einbau bzw Tausch war? Weil zu dem Zeitpunkt gibt es klar eine andere Mieterin


    liebe grüße


    Zwei Beiträge hintereinander zusammengefügt

  • Hätte er bei wohnungsübergabe erwähnt dass er sie austauscht kein Thema. Aber hinterher auf einmal kommen?

    Ein Vermieter ist nicht verpflichtet, so etwas im Voraus mitzuteilen. Er hat die gesetzlichen Anforderungen so oder so zu erfüllen. Und bei umlagefähigen Kosten kann er diese problemlos in die Nebenkostenabrechnung einfließen lassen.

    Damit ich argumentieren kann

    Als Mieter muss man nicht mit Gesetzen argumentieren. Der Vermieter kann die Beratung eines Anwalts in Anspruch nehmen, wenn er sich nicht sicher ist. Es reicht, wenn du sagst, dass du die Kosten nur anteilig eines Nutzungszeitraums zu tragen hast und die Abrechnung damit monierst.

    wenn der kalt Wasser erst nach 6 Jahren fällig ist und diese noch nicht einmal um sind

    Dabei kann man möglicherwiese mit dem Wirtschaftlichkeitsgebot argumentieren, das der Vermieter einzuhalten hat. Es ist unwirtschaftlich, Kosten zu verursachen, die gar nicht erforderlich oder zweckmäßig sind. es wäre interessant, warum der Vermieter den Zähler hat austauschen lassen, evtl war er defekt.