Vermieter möchte das Geld von der Versicherung nicht auszahlen

  • Guten Tag Leute,

    Hoffe jemand kann mich etwas beruhigen, bis ich zum Anwalt kann, oder vielleicht jemand schon ähnliches erlebt.

    Undzwar ist am Anfang des Jahres, Wasser von unserem Bad, runter in die Wohnung vom Nachbarn gelangt, was auch die Mk ate vorher wohl passiert ist... Der Vermieter hat sich laut unserem Nachbarn nie gekümmert, oder ist vorbei gekommen.

    So dann wurden Klempner gerufen, die das Bad aufgerissen haben, die Tapeten im Bad, im Flur und in zwei Räumen abgerissen haben, um Trocknungsgeräte anzubringen. Das ganze hat über 1 Monat gedauert und bis die Tapeten und alles drum und dran wieder angebracht wurden, sind weitere 2 Monate vergangen und die Wohnung sah in der Zeit nicht bewohnbar aus.

    Im Wohnzimmer bei uns ist auch vom Dachboden Wasser runter gekommen und die Decke war schimmlig, bis er das Loch im Dachboden abdecken lassen hat und Schimmelfarbe gebracht hat, sind auch paar Monate vergangen. Genauso hat er mehrere Jahre keinen Lüfter fürs Bad geholt und angebracht, was seitdem Einzug von uns bemängelt wurde.

    Aber wieder zurück zum thema Trocknungsgerät.

    Wir haben nach Absprache mit dem Mietschutz die Miete bis zur Hälfte einbehalten, bis alles wieder so bereitgestellt wurde, wie vor dem Wasserschaden. Vom Vermieter kam nie Wiederspruch, auch nachdem er Briefe von Anwalt erhalten hat, hat er nie was gesagt. Wir haben VOM Stromanbieter einen Brief bekommen, wie viel der mehrverbrauvh an Strom kosten wird, für die Versicherung vom Vermieter. Dieses Geld sollte an uns ausbezahlt werden, damit wir die Nachzahlung bezahlen können, was sehr hoch ausgefallen ist, aufgrund dieses mehrverbrauches. Allerdings stellt sich der Vermieter jetzt quer und möchte uns dieses Geld nicht ausbezahlen, bis wir die angeblich offene Summe an Miete überwiesen haben. Und droht uns mit der Kündigung und mir einer Klage vor Gericht, wenn wir dad Geld haben möchten. Ausserdem war sein Ton mir gegenüber am Telefon sehr Respektlos.

    Wir haben all die Jahre nie eine Miet Minderung vorgenommen, obwohl einige Mängel in der Wohnung sind, wie die krumme Balkontür, durch die viel Kälte. Luft in den Raum gelangt und dadurch vermehrt geheizt werden muss (seit einzug, er weiss darüber bescheid), die Lüftung im Bad, was nach über 6 Jahren angebracht wurde, aber durch eine Küche Rolle befestigt ist, welches er nicht ändert. Der wasserfleck vom Dachboden in unserer Wohnung, was jetzt er behoben wurde. Steckdosen im Bad die seit dem Einzug nicht funktionieren. Und soweiter.

    Jetzt nachdem der Vorfall 3 monate her ist, möchte er die restlichen Beträge überwiesen haben, gegen die er nie was gesgat hat, erst seit heute, seit dem ich ihn auf die Versicherung angesprochen habe.

    Ich bin gerade etwas aufgebracht und extrem sauer, hoffe jemand kann mich etwas beruhigen und kennt sich besser damit aus, bis ich am montag zum Anwalt kann.

    Danke und Liebe grüße.

    Ps: er sagt dass das Wasser vom Bad runter zum Nachbarn ist, wäre unsere Schuld. Weil wir das Metall Teil am. Loch von der Badewanne, was ja das überschwemmen verhindern soll (wo logischerweise beim baden Wasser durch fließt) entfernt haben, da die schraube verostet war und es abgefallen ist, was auch seitdem Einzug nicht wirklich fest dran war. Allerdings hatte diese "Abdeckung", was eigentlich keine Abdeckung ist/war selbst extrem viele und grosse Löcher und laut dem Klempner waren die Leitungen alle total vergammelz und marode und der Vermieter wäre ein Geizhals, da er die Dinger noch nie erneuern lassen hat und er würde Humbug erzählen.

  • Warte einfach auf den Termin mit dem Anwalt ab. Der Sachverhalt ist so komplex, dass man das aus der Ferne nicht einschätzen kann.

    Das Vorgehen des Vermieters verstehe ich da aber nicht. Sowohl die Mietminderung, als auch die Kosten des Trockners kann er von seiner Versicherung regulieren lassen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.