Begriff Gesamtmietfläche

  • Hallo zusammen!


    Ich habe folgendes Anliegen und wäre an eurer Meinung interessiert:

    Es geht um die Angabe der Fläche meiner Wohnung. Im Mietvertrag sind X qm angegeben, ich komme beim Nachmessen (alle Raume in der Wohnung plus Balkon, nicht-ausgebauter Kellerraum nicht einbezogen) auf 0.85X qm, was einer Abweichung von 15% entspricht, um welche ich die Kaltmiete nun auch mindern möchte. Ich stolper jedoch über die konkrete Formulierung im Mietvertrag:


    "§1 (1) Der Vermieter überlässt dem Mieter zu Wohnzwecken die in .... gelegene Wohnung, bestehend aus 2 Zimmern mit offener Küche, Abstellraum, Bad, sowie einem Keller. (Die Räume haben eine Gesamtmietfläche von ca. X qm.)"


    Außerdem ist später im Mietvertrag als Abrechnungsfläche für die Betriebskosten die gleiche Fläche X qm angegeben.


    Bei meiner Recherche finde ich in diesem Zusammenhang nur den Begriff "Wohnfläche". Nun frage ich mich, ob der Vermieter durch die Verwendung des Begriffs "Gesamtmietfläche", evtl. auch durch das Setzen des Satzes in Klammern nun sagen kann, "Ich habe hier gar keine Wohnfläche angegeben, der Vertrag beinhaltet diese Angabe gar nicht". Dann könnte ich Kaltmiete schließlich nicht mindern.


    Was meint Ihr?


    Lieben Dank für Eure Antworten!

  • Anzeige
  • Die verwendeten Begriffe tun nichts zur Sache. Im Mietrecht (und wenn ich nicht irre auch in anderen Rechtsgebieten) klammert man sich nicht an Begriffe, sondern es geht vielmehr um den Sinn bzw. die Bedeutung, was man ausdrücken wollte.

  • OK, danke für den Hinweis! Dann stellt sich ja immer noch die Frage, welche Bedeutung im Mietvertrag "Gesamtmietfläche" besitzt: Die insgesamt mir zur Verfügung gestellte Fläche, zu der man durchaus auch Keller, Balkone etc hinzurechnen könnte, oder halt die Wohnfläche.


    Oder mach ich mir zuviel Gedanken und es ist klar, dass mit "Gesamtmietfläche" die Wozhnfläche gemeint ist?


    Ich kann nicht nur die Kaltmiete anpassen, sondern sogar die Gesamtmiete, sehe ich das richtig?


    Danke!

  • Im Sinne des Mietrechts ist immer die Wohnfläche darunter zu verstehen. Und da sich die Wohnflächenverordnungen auch mal geändert haben im Laufe der Jahre, ist gemäß Rechtsprechung die Verordnung maßgebend, die zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns Gültigkeit hatte.


    Die Wohnflächenverordnung gibt es ja aus gutem Grund. Somit gilt sie natürlich für Wohnungen und ist entsprechend zu berücksichtigen, der Vermieter kann es sich nicht aussuchen nur dadurch, indem er einenen anderen Begriff wählt.