Steckdose herausgerissen und funktioniert nicht mehr

  • Hallo zusammen,


    mal angenommen, zieht ein Mieter einen Stecker aus einer Steckdose heraus und dabei wird die Steckdose herausgerissen. Nun ist aber die Steckdose nicht nur herausgerissen, sondern funktioniert nicht mehr. Vom Hauptkabel wurde diese aber nicht abgerissen.


    Haftet in diesem Fall der Mieter, obwohl das daran liegen mag, dass einfach die Steckdose nicht gut genug befestigt war bzw. die Befestigung sich mit der Zeit abgenutzt hat? Der Stecker, den man aus der Steckdose herausgezogen hat, ist ganz normal, nichts besonderes, hat mit anderen Steckdosen immer funktioniert.


    Spielt es eigentlich überhaupt eine Rolle, ob der Mieter haftet oder nicht, wenn im unterschriebenen Mietvertrag die Kleinreparaturklausel drinne ist: „Der Mieter trägt die Kosten der Reparaturen der Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas, der Heiz- und Kocheinrichtungen, der Fenster- und Türverschlüsse sowie der Verschlussvorrichtungen von Fensterläden, soweit die Kosten der einzelnen Reparatur 120 € und der dem Mieter dadurch in den letzten zwölf Monaten entstehende Aufwand 300 €, höchstens jedoch acht Prozent der jeweiligen Jahres-Nettomiete nicht übersteigen".


    Greift hier eventuell Haftpflichtversicherung?


    Danke

  • Anzeige
  • Greift hier eventuell Haftpflichtversicherung?

    Das erfährst du, wenn du die Unterlagen zu dieser Versicherung durchliest.

    wenn im unterschriebenen Mietvertrag die Kleinreparaturklausel drinne ist

    Das ist dann ein Fall für diese Klausel. Also Vermieter umgehend informieren, der dann alles weitere veranlassen wird. Bleiben die Kosten unter 120.- Euro zahlt der Mieter, wenns drüber ist der Vermieter.

  • Hallo zusammen,

    angenommen, ein Mieter meldet seinem Vermieter einen Schaden: herausgerissene und nicht funktionierende Steckdose.

    Der Vermieter behauptet, das sei erstens ein Verschulden des Mieters (obwohl in der Tat es nicht seine Schuld ist, dass die Steckdose so schlecht befestigt war) und zweitens unter die Kleinreparaturklausel (bis zu 120 € pro Reparatur und bis zu 300 € pro Jahr) fällt.

    Daraufhin will der Vermieter selber einen Elektriker beauftragen.

    Darf der Mieter das verweigern, um selber einen Elektriker zu beauftragen bzw. die Steckdose von einem Freund austauschen lassen, der zwar kein Elektriker ist, sich damit aber trotzdem auskennt?

    Was wären die möglichen rechtlichen Konsequenzen, wenn der Mieter so einen Schaden beheben würde, ohne diesen dem Vermieter gemeldet zu haben?

    Danke


    Bitte keine neues Thema für die gleiche Angelegenheit eröffnen. Nachfragen im Thema stellen!

  • Darf der Mieter das verweigern,

    Nö, darf er nicht.

    Was wären die möglichen rechtlichen Konsequenzen, wenn der Mieter so einen Schaden beheben würde, ohne diesen dem Vermieter gemeldet zu haben?

    Tja, was der Vermieter nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Also sollte man die Angelegenheit nicht laut herausposaunen.