Wasseruhr ohne Eichung!

  • Hallo zusammen.


    Vor ein paar Tagen habe ich unsere Nebenkostenabklärung für 2010 erhalten. Nun möchte ich nicht alles kleinlich aufzählen, jedoch das wichtigste. Unser Kaltwasserzähler war von 1981 und die Eichung dementsprechend 1986 abgelaufen. Nachdem sich ein anderer Mieter beschwert hat, wurden die Uhren ende letzten Jahres im Eilverfahren ausgewechselt. Nun kommt mir der Wasserverbrauch komisch hoch vor. Meine Frage ist ob der Vermieter über eine Wasseruhr dessen Eichung vor rund 25 Jahren abgelaufen ist abrechnen darf oder nicht.


    Danke für die Antworten und noch einen schönen Abend.


    Gruß Roland

  • Anzeige
  • Wasseruhren haben die Eigenschaft, dass sie eher zu wenig als zu viel Verbrauch anzeigen. Egal ob geeicht oder nicht. Und jetzt sollten Sie die Summe der Einzeluhren mit der geeichten Hauptuhr vergleichen.

  • Hallo gefrorene wand,
    ob Ihr Vermieter so etwas darf oder nicht, dass mag ich nicht zu beurteilen. Ich kann Ihnen ein paar Erfahrungswerte in Bezug auf Kaltwasserzaehler mitteilen.
    Die bekannten Regelungen fuer alle vorhandenen Kaltwasserzaehler.
    Kaltwasserzaehler unterliegen den Eichgesetz sollten/muessen alle 6 Jahre ueberprueft und geeicht werden. Diese koennen nachgeeicht bzw. auch ausgetauscht werden.


    Wichtig! Sind in den Bekoabrechnung der letzten Jahre mit ungeeichten oder nicht nachgeeichten Kaltwasserzaehler durchgefuehrt worden, dann kann eine Ordnungswidrigkeit vorliegen die eventuell mit einer hohen Geldbusse belangt werden kann.
    Da ich keine Rechtsberatung durchfuehren darf ist, sollten Sie vielleicht bei dieser Problematik ein Rechtsanwalt fragen.


    Hinweis: Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung
    D-D-I

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi

    2 Mal editiert, zuletzt von Bokiwi ()