Defekter Kühlschrank richtet Wasserschaden an - wer muss zahlen

  • Hallo zusammen,

    Mein Kühlschrank, welcher meinem Vermieter gehört, ist kaputt gegangen. Der Kühlschrank hat ein Gefrierfach dabei, das Thermostat des Kühlschrankes hatte sich wohl verabschiedet. Somit ist das gesamte Gefrierfach aufgetaut und hat einen Wasserschaden am Laminatboden verursacht. Da ich den ganzen Tag auf der Arbeit war habe ich dies erst am Abend mitbekommen. Da war natürlich schon alles zu spät. Mein Vermieter behauptet nun das dies ein Fall für meine Haftpflicht ist. Meine Haftpflicht sagt mir allerdings das Gegenteil. Da ich nun zum Ende des Jahres ausziehe habe ich Angst, dass er mir den Schaden von meiner Kaution abzieht. Darf er das überhaupt? Oder müsste eigentlich meine Haftpflicht tatsächlich dafür aufkommen????
    Vielen Dank für eure Hilfe!!
    Liebe Grüße
    Gesche

  • Hallo,


    ein Fall für deine Haftpflichtversicherung ist das nicht, da es nicht dein Kühlschrank ist. Der Kühlschrank ist Teil der Mietsache, so dass der Schaden dann vom Vermieter getragen werden muss.


    Ich würde das Ablehnungsschreiben deiner Versicherung einfach mal dem Vermieter vorlegen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • ein Fall für deine Haftpflichtversicherung ist das nicht, da es nicht dein Kühlschrank ist

    Die Begründung ist irritierend. Denn eine Haftpflichtversicherung ist ja geradezu für Beschädigung fremden Eigentums vorgesehen und nicht für da eigene. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass diese Versicherung nur einstehen wird, wenn der Mieter (Versicherungsnehmer) den Schaden zu verantworten hat, was hier offenbar nicht der Fall ist.

  • Ich weis nicht ob das bei allen Haftpflichtversicherungen so ist, aber meine wert auch unberechtigte Ansprüche ab.

    z.B. nicht von meiner Versicherung


    Zitat wegen fehlener Quellenangabe gelöscht. Forumregeln beachten!


    Besorg dir von deiner Versicherung ein Ablehnungsschreiben und leg es dem Vermieter vor.

  • Denn eine Haftpflichtversicherung ist ja geradezu für Beschädigung fremden Eigentums vorgesehen und nicht für da eigene.

    Ich glaube das meint Leipziger. Die Beschädigung erfolgte durch den Kühlschrank des Vermieters und ist damit keine Beschädigung durch den Mieter. Es geht also nicht um den Schaden am Kühlschrank, sondern um den Schaden durch den Kühlschrank.


    Jetzt lässt sich wunderbar darüber streiten, wer den Kühlschrank beschädigt hat, der Mieter oder die Zeit als normaler Gebrauchsschaden. Wenn der Mieter den Wasseraustritt aus dem Kühlschrank zu vertreten hat, dann wird er haften müssen. Wenn der Kühlschrank aber einfach den Geist aufgegeben hat, wird der Vermieter dafür haften.


    Wobei für mich ein Wasserschaden durch das Abtauen eher nach einer offenen Kühlschranktür klingt. Denn Kühlschränke halten eine Zeitlang weiter kühl und ein Kühlschrank ist durch Dichtungen eigentlich dicht. Es müsste also ergo so viel Wasser entstanden sein, dass dadurch die Tür aufgedrückt worden ist, was für mich weniger Plausibel klingt. Aber ich bin auch kein Techniker oder Kühlschrankkenner.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Jetzt lässt sich wunderbar darüber streiten, wer den Kühlschrank beschädigt hat, der Mieter oder die Zeit als normaler Gebrauchsschaden

    Das können wir wohl hier nicht feststellen. Brauchen wir aber auch nicht, denn der Vermieter wird sich sicherlich entsprechend äußern, wenn er der Meinung ist, dass es kein normaler Gebrauchsschaden sein kann. Bis dahin gilt ja eh §538 BGB, wonach des erst mal Sache des Vermieters ist.

  • Die Begründung ist irritierend. Denn eine Haftpflichtversicherung ist ja geradezu für Beschädigung fremden Eigentums vorgesehen und nicht für da eigene

    Ist das so irreführend? Der Schaden ist durch ein Gerät des Vermieters entstanden, so dass der Mieter nicht dafür haftet.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Vielen Dank schon mal für eure Antworten! Der Wasserschaden ist vor allem vom Gefrierfach entstanden welches unterhalb des Kühlfaches war. Als ich nach Hause kam war auch alles aufgetaut und die große Pfütze unter dem Kühlschrank. Zur Info: Der Kühlschrank war auch einfach schon gut alt...
    Das Ablehnungsschreiben meiner Versicherung hab ich ihm geschickt. Darüber hat er sich extrem amüsiert und meinte das wäre wie wenn ich mit dem Auto jemanden überfahre und dann behaupte das Auto ist schuld..
    Ich denke die Aussage beschreibt meinen Vermieter sehr gut, weshalb ich nun eben Angst um meine Kaution habe. Und der Mieterbund lässt mich erst im neuen Jahr eintreten..
    Aber ihr habt mich in meiner Meinung sehr gestärkt, Danke!

  • Das kann natürlich passieren, dass du die Kaution auf dem Rechtsweg erstreiten musst. Aber stelle doch dem Vermieter einfach mal die Frage, auf welche Weise du seiner Ansicht nach den Schaden durch schuldhaftes oder fahrlässiges Verhalten verursacht haben sollst. Und wenn er keine Antwort hat, dann sagst du, dass es sich das überlegen sollte, denn wenn du die Kaution einklagst, würde es auf diese Frage ankommen bei Gericht.


    Ich habe mal ein Urteil gelesen, wo ein Mieter nicht zahlen musste, bei dem die Wohnung wegen einer Kerze abgebrennt ist. Der Grund war, dass er die Kerze ausgelöscht hatte, und er nicht merken konnte, dass sie noch glimmte und wieder an ging. Somit lag kein fahrlässiges Verhalten des Mieters vor.