Nebenkostenvorauszahlung höher als Nebenkosten aus Vorjahr

  • Hallo zusammen,


    leider habe ich das Pech xxxx als Vermieter zu haben und schlage mich gerade mit den Nebenkosten rum die Jahr für Jahr steigen, sowie diverse andere Dinge. Hier wird ohne Anwalt und Klage aber wohl nichts zu machen sein. Aber ich habe ein weiteres Problem:


    Aus meiner Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2019 ergibt sich ein Guthaben. Aus der Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2018 ergab sich auch ein Guthaben. Trotzdem hat Vonovia die Nebenkostenvorauszahlung für die kommenden Jahre ohne Begründung erhöht.


    Für das Jahr 2019 ergeben sich laut Nebenkostenabrechnung Betriebskosten in Höhe von 1228,17 EUR. Auf 12 Monate verteilt ergibt das eine neue monatliche Vorauszahlung von 102,35 EUR. Xxxx möchte jedoch 107,00 EUR monatliche Vorauszahlung.


    Für das Jahr 2019 ergeben sich laut Nebenkostenabrechnung Heizkosten in Höhe von 1269,21 EUR. Auf 12 Monate verteilt ergibt das eine neue Vorauszahlung von 105,77 EUR. Xxxx möchte jedoch eine Vorauszahlung der Heizkosten in Höhe von 127,00 EUR.


    - Ich dachte die Nebenkostenvorauszahlung für das kommende Jahr darf nicht höher sein, also die Nebenkosten aus dem Vorjahr durch 12?

    - Darf sich xxxx darauf berufen, dass in einem früheren Abrechnungszeitraum (vor 3 Jahren) die Heizkosten höher waren?

    - Darf xxxx "Aufschläge" ohne Begründung aufsetzen?

    - Was mache ich wenn ich die Nebenkostenvorauszahlung anpasse und xxxx per Fax mitteile, ich aber trotzdem von xxxx Mahnungen erhalte? Der Laden reagiert nämlich gar nicht mehr auf Schreiben von mir, sondern ignoriert alle Schreiben der letzten Monate - egal um was es geht.


    Grüße


    Name des Vermieters gelöscht - bitte Forenregeln beachten

  • Anzeige