Nebenkostenabrechnung 2019 zu hoch und Wasser doppelt

  • Hallo,


    ich bin neu hier neu auf der Suche nach Hilfe, wir haben heute unsere NK Abrechnung bekommen und sind fast vom Stuhl gefallen.

    Wir, 2 Personen auf 65 qm³ Vollzeit am Arbeiten wohnen in einem Neubau mit 22 Wohneinheiten erteilt auf 2 zusammenhängende Häuser mit 2 Aufzügen.

    Wir haben in 2019: 3.512,48,- NK zu zahlen, was sagt ihr zu dieser Summe, kann das stimmen? Anbei die Aufstellung.

    forum.jpg



    Außerdem habe ich das Gefühl das bei der Abrechnung vom Waser etwas nicht stimmt

    Die Zählerstände sind korrekt und offenbar haben wir tatsächlich einen sehr hohen Wasserverbrauch, obgleich wir beide nicht mehr als 1x täglich Duschen, ist das normal?


    Folgendes verstehe ich aber dennoch nicht. Es geht um die Kaltwasserzähler & Warmwasserzähler, in 2019 haben wir zusammen 90,50 m³ Kaltwasser und 66,67 m³ Warmwasser verbraucht.

    Bei der Abrechnung werden jetzt 66,67 m³ Warmwasser mit 6,86,- je Einheit berechnet, ist ja denke ich auch richtig.

    Beim Kalt u. Abwasser werden aber nun 157,17 m³ berechnet zu einem Kurs von 6,37,-, somit zahlen wir das oben bereits berechnete Warmwasser ja doppelt.

    Außerdem kommt mir der Kurs von 6,37,- auch sehr hoch vor, für Abwasser fällt wohl im Schnitt 2,36,- und für Kaltwasser 1,69,-, warum wird hier mit 6,37,- gerechnet?


    Unbenannt.jpg


    Ich hoffe ihr könnt da ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, wir dürfe sonst nämlich 1352,48,- nachzahlen, und das obwohl wir mir 180,- schon mehr NK zahlen als Google im durchschnitt angibt.


    Vielen Dank im Voraus.

    Dominik

  • Euer Wasserverbrauch ist tatsächlich sehr stattlich für 2 Personen und meines Erachtens nicht "normal", aber ich kenne schon auch andere Fälle von so hohem Wasserverbrauch. Nutzt ihr einen Geschirrspüler oder spült ihr viel mit der Hand? Wenn du sagst, die Zählerstände stimmen, dann könntest du noch prüfen, ob sie richtig zählen, indem du ein definiertes Volumen abnimmst und dann schaust, ob der Zähler das gleiche anzeigt. Das dürfte jedoch nur beim Warmwasser funktionieren, der Kaltwasserzähler zeugt meist kleine Mengen im 1-stelligen Literbereich nicht an.


    Das Wasser wird nicht doppelt abgerechnet, sondern einmal das Frischwasser und einmal die Warmwasser-Bereitung. Das ist korrekt. Dass der Preis pro m3 in deiner Abrechnung höher ist als der Frisch- und Abwasserpreis beim Versorger, ist auch normal. Ich denke, Wasser zum Gießen, Gebäudereinigung etc werden nicht erfasst (zumindest werden sie nicht an anderer Stelle umgelegt), sodass quasi "Verluste" entstehen, die dann über den erfassten Verbrauch verteilt werden. Das ist in dem Fall zu eurem Nachteil, da ihr einen sehr hohen Verbrauch habt, aber das ist üblich.


    Ansonsten habt ihr einfach sehr viele Dienstleistungen im Haus. Hausmeister, Gartenpflege, Reinigung etc, das kostet ordentlich Geld. Insbesondere natürlich der Aufzug. Die Grundsteuer ist happig, aber hier kannst du nur den Bescheid prüfen. Je nach Stadt wundert mich der Betrag in einem Neubau-Mehrfamilienhaus aber auch nicht und kann durchaus stimmen.


    Es ist ungeschickt, dass die Vorauszahlungen gerade mal die kalten Betriebskosten ohne die verbrauchsabhängigen Kosten für Wasser und Heizung abdecken. 2,75€/m2 sind meines Erachtens bei diesem Service und Aufzug unterdurchschnittlich und dürften in den seltensten Fällen reichen. Mit Strom zahlt ihr fast 40€/Monat nur für den Aufzug und 30€ Grundsteuer.


    Kontoführungsgebühren sind in aller Regel Verwaltungskosten und nicht umlagefähig.


    Mit Werten aus dem Internet mit Durchschnittwerten zu vergleichen, finde ich schwierig, da es einfach auf zu viele Parameter ankommt. An sich halte ich die einzelnen Posten im Überblick alle für angemessen, die Summe macht es bei euch.