von Nachbarn nach Abmahnung bei Polizei strafrechtlich angezeigt

  • Hallo,

    meine Schwester wurde vor ein paar Monaten von ihren Nachbarn massiv persönlich beleidigt und bedroht, ich bekam dies aus einiger Entfernung unbemerkt mit.

    Monate davor hatte meine Schwester bei diesen Nachbarn einmal wegen Lautstärke zur Ruhezeit geklingelt. Die Hausverwaltung hatte bis dato nichts unternommen. Nach o. g. Vorfall (meine Schwester erstattete auch polizeilich Anzeige gegen die Nachbarn) wurde die Verwaltung jedoch aktiv und schickte eine Abmahnung an diese Nachbarn.

    Die Anzeige meiner Schwester wurde jedoch eingestellt. Allerdings erstatteten diese Nachbarn wiederum Anzeige gegen meine Schwester und gaben (mit anderen benannten Zeugen, die gar nicht dabei waren) zu Protokoll, dass meine Schwester sie angegriffen und beschimpft hätte. Meine Schwester hatte sich bereits längst einen Anwalt genommen, der sie dann auch zu einer Vorladung deswegen vertreten hat. Jedoch wurde ich vor kurzem noch zusätzlich als Zeugin eingeladen.


    Der Rat des Rechtsanwalts ist, abzuwarten, das dieses mittlerweile strafrechtliche Verfahren eingestellt wird und sich "ruhig" zu verhalten, d. h. auch die Hausverwaltung nicht zu informieren.

    Da die Nerven mittlerweile fast blank liegen (gerade ist vor kurzem der Autospiegel eingedrückt und die Fußmatte verschwunden gewesen), bin ich jedoch der Meinung, dass die Hausverwaltung erfahren müsste, das diese Nachbarn diese unglaubliche Anzeige erstattet haben , um endlich gekündigt zu werden. Außerdem bin ich der Meinung, eine Gegenanzeige wegen Verleumdung zu erstatten, anstatt "stillzuhalten" und erst die Verwaltung nach Einstellung des Verfahrens zu informieren (es liegt Körperverletzung (ohne ärztliche Beweise o. ä. und angebliche rassistische Äußerungen seitens meiner Schwester vor, was völlig absurd ist). Außerdem bin ich der Meinung , den Rechtsanwalt zu wechseln.


    Was meinen Sie ? Kann mir jemand, da ich in dieser Sache auch verwickelt bin, vielleicht einen guten Rat geben ? Vielen Dank im Voraus und einen angenehmen Jahreswechsel.

  • die Hausverwaltung erfahren müsste, das diese Nachbarn diese unglaubliche Anzeige erstattet haben , um endlich gekündigt zu werden.

    Die Erstattung einer Anzeige, auch wenn unberechtigt, ist kein Grund für die Hausverwaltung, den Nachbarn kündigen zu können. Es bringt also nichts, die Hausverwaltung zu informieren mit der Erwartung der Kündigung. Deshalb macht die Empfehlung des Anwalts durchaus Sinn.

    Außerdem bin ich der Meinung, eine Gegenanzeige wegen Verleumdung zu erstatten

    Man kann nicht Feuer mit Feuer bekämpfen. Damit ändert sich nichts, oder das Feuer wird vielleicht eher noch angefacht.