Heizkostenabrechnung Öl bei Auszug

  • Guten Morgen und hallo zusammen,

    Ich habe eine Frage zur Heizkostenabrechnung bei Auszug. Anbei hefte ich auch 2 Abrechnungen die jedes Jahr zum 30.09 erstellt wurden. Geliefertes Heizöl wurde immer Anteilig zu 38,65% (Berechnung durch Quadratmeter) angerechnet und mit den Abschlagszahlungen verrechnet. Die Abschlagszahlung für Öl belief sich auf monatlich 65 Euro. Die Nebenkosten sind im Oktober von 122 auf 150 gestiegen. Das Mietverhältnis besteht seit 09/2014. Wie ist das mit dem verbleibenden Öl, das ich ja mitfinanziert habe... habe ich einen Anspruch auf Erstattung? Die Vermieterin sagt *nein*. Wohnungsübergabe ist am 09.01. Über Antworten freue ich mich und bedanke mich vorab herzlich. Viele Grüße.

  • Wie ist das mit dem verbleibenden Öl, das ich ja mitfinanziert habe

    Nicht nur beim Auszug, sondern auch während der Mietzeit ist das Öl nach dem Leistungsprinzip abzurechnen. Das bedeutet, man muss immer ermitteln, wieviel verbraucht wurde, und dazu ist der Restbestand abzuziehen, der Anfangsbestand hin zu addieren.


    Bei einem Haus mit 2 Wohnungen, von denen eine vom Vermieter bewohnt wird, gibt es zwar Ausnahmen, aber auch hier müssen die entstandenen Kosten korrekt ermittelt werden.

  • Hallo Fruggel,

    Vielen Dank für Deine Nachricht. Laut Vermieterin (die mit im Haus wohnt) wird das Heizöl nach Quadratmeter abgerechnet. Einen eigenen Zähler hat meine Wohnung nicht. Ob das so rechtens ist lass ich mal dahingestellt. Mir geht es nur um das restliche Öl und wünsche mir hier eine korrekte Endabrechnung. Ich Blick nur leider nicht so recht durch.

  • Ich Blick nur leider nicht so recht durch.

    Bei dieser Abrechnung kann man auch nicht durchblicken, könnte auch ein Anwalt nicht. Bei Versicherung, Müll und Wasser sind ja noch nicht mal die Gesamtkosten des Hauses genannt, sodass man nicht die Möglichkeit hat, das Ganze wenigstens rechnerisch nachzurechnen. So etwas nennt man dann formell unwirksam, also gegenstandslos.


    Bei einem Haus mt 2 Wohnunge, wo die Vermieterin mit drin wohnt, muss nicht nach Verbrauch gerechnet werden, es ist nach Wohnfläche erlaubt. Aber auch das wird ja noch nicht mal umgesetzt. Da steht eine % Zahl, von der du ja gar nicht wissen kannst, ob diese dem Verhältnis der Wohnfläche entspricht.