Mängelbeseitigung nach Auszug

  • Guten Abend zusammen.


    mich habe folgendes Problem und wäre über Ratschläge sehr Dankbar.


    Ich habe eine Bürgschaft für meine exfreundin unterschrieben und nun Rechnungen von ihrem ehemaligen Vermieter erhalten die ich nicht nachvollziehen kann.


    das Ganze ist eine längere Geschichte.

    Sie mietete die Wohnung mit einem 4 Jahres Vertrag welcher durch einen Anwalt für ungültig erklärt wurde und sie daraufhin nach 2 Jahren auszog.das gab natürlich viel Ärger und Probleme mit den Vermietern war aber rechtlich vollkommen in ordnung


    nur war abgesehen von leichten Kratzern auf dem Parkett die Wohnung von unserer Seite in einem tadellosen Zustand . Sogar einen Maler haben wir bestellt und alles streichen lassen.


    nun bekomme ich Rechnungen über das Streichen der äussenwände ... das abhobeln und schleifen der Aussentreppe ... über das Streichen der Garage wegen angeblicher ölflecken...und was ich persönlich unverschämt finde das austauschen des gesamten Parketts da der Monteur bei seinem Parkett welches er montieren wollte einen farbunterschied zum vorhandenen festgestellt hat.


    welche Kosten muss ich davon gesetzlich tragen und was geht mich nicht an?


    interessant fand ich auch das der Vermieter Handwerker im Namen meiner exfreundin bestellt hat statt auf sich selbst und dann die Rechnung weiterzuleiten.weiss zufällig jemand ob das rechtens ist?

    Weiterhin hat meine exfreundin diese Rechnung nie erhalten.ihr Vermieter kam zu meinem Arbeitsplatz und händigte sie meinem Chef aus um sie an mich weiterzuleiten.


    es ist wie man sieht eine verzwickte Situation und ich werde nun erstmal Einspruch einlegen.


    mich kann mir nicht vorstellen das wir die Kosten für das tragen müssen. Zumindest nicht für alles oder halt nur anteilig für das Parkett... Garage ist Nutzfläche und zwar für Fahrzeuge die auch im Schmutz bewegt werden und ich habe sie besenrein hinterlassen.


    vielen Dank für eure Hilfe


    Gruss Sascha

  • welche Kosten muss ich davon gesetzlich tragen und was geht mich nicht an?


    Zerkratztes Parkett ist ein Schaden, den der VM auf Kosten deiner Bürgschaft beseitigen lassen darf. Auch durch kompletten Austausch, wenn das kostengünstiger wäre als Teilersatz beschädigter Flächen. Allerdings nur zum Zeitwert; der VM muss sich alt gegen neu anrechnen lassen. Und darf auch nur für Schäden eines Bodenbelags bis zu dessen längstmöglichen wirtschaftlichen Nutzugsdauer von etwa 15 Jahren Schadensersatz geltend machen.


    Für die Kosten der Beseitigung von Ölflecken oder ein Renovierungsanstrich der Innenwände sowie des Garagentors einer mitvermieteten Garage gilt, soweit Schönheitsreparaturen wirksam vereinbart wurden, dasselbe.


    Wände und Treppen außerhalb der vermieteten Wohnfläche fallen grds. dem VM an es sei denn, sie wurden - etwa beim Umzug - beschädigt.


    Bitte die Zitat-Funktion korrekt nutzen und Zitat Benutzer

    richtig zu ordnen.

  • Zerkratztes Parkett ist ein Schaden, den der VM auf Kosten deiner Bürgschaft beseitigen lassen darf.

    Wodurch bestimmt sich das? Ist dir bekannt, wie die Kratzer entstanden sind?

    der Innenwände sowie des Garagentors einer mitvermieteten Garage gilt, soweit Schönheitsreparaturen wirksam vereinbart wurden, dasselbe.

    Klauseln zu den Schönheitsreparaturen gelten grundsätzlich nur innerhalb der Wohnung, nicht für den Balkon und schon gar nicht für die Garage. Wenn du anderer Ansicht bist, dann belege es bitte.

  • Ich habe eine Bürgschaft für meine exfreundin unterschrieben und nun Rechnungen von ihrem ehemaligen Vermieter erhalten die ich nicht nachvollziehen kann.

    Zuerst wird die Bürgschaft bitte geprüft. Ist sie wirksam vereinbart worden, wurde trotzdem eine Kaution einbezogen, muss erst bei deiner Freundin vollstreckt werden?


    Wodurch bestimmt sich das? Ist dir bekannt, wie die Kratzer entstanden sind?

    Richtig! Stichwort "vertragsgemäßer Gebrauch". Hier wird es dann auch auf die Anzahl, Tiefe und Größe der Kratzer ankommen.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.