Fristlose Kündigung durch Belästigung des Vermieters

  • Hallo,


    ich bin mit meinem Freund erst ende November in eine Frisch renovierte Wohnung gezogen, die Vermieter wirkten anfangs wirklich nett, da wir alle auch im selben alter sind.

    Seit wir die Wohnung bezogen haben, hat sich das Blatt allerdings gedreht.

    Seit dem bekommen wir beide von unserer Vermieterin täglich Nachrichten was wir zu tun und zu lassen haben. Angefangen hat es mit der Nachricht (eure Außenrollos sind ja unten, man kann garnicht in die Wohnung gucken) dazu muss ich sagen das die Vermieter genau nebenan Wohnen. Zusätzlich kam noch eine Diskussion, dass wir die Wäsche zwar im Keller trocknen sollen, dort aber das Fenster geschlossen halten müssen, damit keine Hasen hinein krabbeln können. Wir haben in unserer Wohnung einen Kamin und alle die selbst einen Kamin zuhause haben wissen, dass dieser gerade beim anzünden auch rauchen kann. Immer wenn der Schornstein qualmt, klingelt unsere Vermieterin an der Tür mit der aussage wir sollen aufhören zu räuchern und nasses Holz zu verbrennen.


    Auf unserem Hof zahlen wir für mein Auto einen Stellplatz in höhe von 35€, allerdings ist es mir nur gestattet direkt an der Hauswand zur parken und mein Auto darf nicht weiter als 2,30m von der Wand als platz einnehmen, da meine Vermieterin dort ja sonst nicht mehr mit der Schubkarre durch kommt. Als Verschluss des Hofes hängt eine Kette mit einem Schloss, welches eig. immer geöffnet ist davor, wenn ich nur kurz für 10-20 min. zuhause bin erachte ich es nicht für sinnvoll jedes mal ein und aus zu steigen um die Kette wieder hin zu hängen, tue ich dieses aber nicht, kommt meine Vermieterin angerannt und schließt das Schloss ganz. uvm.


    Nun haben wir nach 6 Wochen Mietdauer eine neue Wohnung und unsere Kündigung zum 31.03.2021 ausgesprochen unsere Vermieterin war bei den Besichtigungen dabei und schreibt mir täglich was in der Wohnung noch gemacht werden muss bevor wir ausziehen (zeranfeld austauschen, Boden reparieren, Badewanne abschleifen) im Mietvertrag steht, lediglich drin wir sollen die Löcher verschließen. Gestern Abend schrieb Sie erneut, wegen unserm Lüftungsverhalten und das wir nicht so lüften wie Sie das möchte.


    Wann und wie wir lüften kann sie nicht beurteilen, außer sie spioniert wirklich 24/7 aus dem Fenster. Nun hat Sie einen Nachmieter zum 1.05.2021 und möchte von uns das wir im März, bzw. nach Auszug täglich 2 mal kommen zum lüften und Heizen. Für uns ist dieses Situation enorm belastend, da wir natürlich auch Finanziell jetzt 2 Wohnungen über 2 Monate halten müssen und auch die neue Kaution zahlen müssen.



    Meine frage nun, ist es möglich fristlos aus dem Mietverhältnis auszutreten (oder die Frist zu verkürzen) . In 4 Wochen beziehen wir bereits unsere neue Wohnung.

  • Auch wenn das Verhalten lästig ist, sehe ich noch keinen Grund für eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung, die grundsätzlich für solche Fälle vorgesehen ist.


    Man müsste also zunächst den Vermieter abmahnen. Etwa wegen den häufigen kontaktieren und der Überwachung. Nicht alles was hier geschildert wird könnte man auch abmahnen.


    Daher ist es unwahrscheinlich, dass ihr wirklich rechtlich eine fristlose Kündigung durchgedrückt bekommt.

    bzw. nach Auszug täglich 2 mal kommen zum lüften und Heizen.

    Täglich nicht. Aber grundsätzlich habt ihr bis zum Ende der Mietzeit die Obhutspflicht für die Wohnung.


    Ihr könnt die Wohnung aber auch frühzeitig zurückgeben. Wie viel früher das geht ist jedoch umstritten und wird nicht einheitlich von der Rechtsprechung bejaht und man wird dann auf die Umstände des Einzelfalles abstellen müssen.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.