NK Abrechnung 3x höher als bei Nachbarn

  • Hallo Forum und frohes Neues,


    wir haben vor ca. einer Woche die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2019 erhalten und diese kommt uns doch sehr sehr merkwürdig vor. Satte 1380€ sollen nachgezahlt werden für eine 85m2 Wohnung 3Z die von 2 Personen, berufstätig in Vollzeit genutzt wird. Nachdem wir diese selbst geprüft haben wurde uns klar, dass die Nachzahlung zu 90% auf den Heizkosten beruht. Wir wohnen im obersten Stockwerk mit Flachdach / 8 Parteienhaus, BJ ca. 1975.


    In der Wohnung befinden sich insgesamt 5 Gliederheizkörper mit elektrischen Heizkostenverteilern (Gasheizung). Unser Verbrauch liegt laut NK-Abrechnung 2-3x höher als bei den Nachbarn, Ursprung ist unserer Leihenmeinung nach die Wohnzimmerheizung. An dieser befinden sich 2 Heizkostenverteiler relativ weit oben montiert, deren gemessener Verbrauch in der Abrechnung addiert wurde. Somit kommen mir auf einen Verbrauch von 7251,35 Einheiten nur im Wohnzimmer. Allein dieser Verbrauch im WZ ist fast doppelt so hoch wie der Verbrauch bei den Nachbarn für deren gesamte Wohnung. Die Messung in der Küche kommt uns ebenfalls spanisch vor. Die Heizung in der Küche wird so gut wie nie angemacht. Dort soll der Verbrauch 3/4 der WZ Heizung betragen.


    Die anderen Werte ähneln denen unserer Nachbarn. Die Maße der Heizung im WZ sind 290x80 mit 58 Rippen. Baugleiche Heizungen bei den Nachbarn welche ca. 50cm kleiner sind und nur 250 lang sind, haben nur einen Heizkostenverteiler. Der zusätzliche Heizkostenverteiler an unserer Wohnzimmerheizung macht 35% der Heizkosten aus. Die Meinungen zur Addition der HKV gehen auseinander. Manche sagen geht, manche sagen geht nicht. Nach eigener Recherche gibt es wohl keine gesetzlichen Vorgaben, wann ein zweiter HKW angebracht werden muss.


    Könnt ihr was dazu sagen? Die Abrechnung ist beigefügt. Wir haben auch schon ein Unternehmen beaftragt diese zu prüfen, dauert jedoch bis zu einem Monat. Bevor ich mich an den Vermieter wende, hätte ich gerne noch etwas Input :-)


    Vielen Dank vorab. Wenn ihr noch Fragen habt, einfach posten.


    PS. NK Vorausszahlung beläuft sich auf 200€.

    Was uns außerdem aufgefallen ist, die HKV in der WZ Heizung sind nicht mittig sondern oben plaziert, wo die Heizung heiß ist, in der unteren Hälfte ist die Heizung lediglich lauwarm.


    Dateianhänge wegen nicht ausreichender Anonymisierung

    entfernt. Bitte Forenregel beachten!

  • Stellt am Besten auch mal 1-2 Tage eine Heizung aus und überprüft ob der Zählerstand gleich bleibt.

    Wir hatten einen defekten Zähler im Badezimmer, der hat im Sommer bei 28°C im Zimmer fröhlich hoch gezählt.


    Ich schriebe monatlich die Werte der Zähler auf, um Ausreißer festzustellen und in den Sommermonaten wenn wir nicht heizen auch Fehlfunktionen festzustellen.

  • Wir können hier nur schlecht prüfen, ob die Heizkostenverteiler korrekt montiert sind und die richtigen Faktoren gewählt wurden. Es ist durchaus denkbar, dass bei den Nachbarn 2 Zähler noch nicht notwendig sind, bei dir jedoch schon. Dies wird dann über die in der Abrechnung genannten Faktoren "korrigiert". Wenn du da Unstimmigkeiten feststellst, dann wäre dies mit dem Abrechnungsdienstleister (oder Vermieter, je nachdem, ob dieser den Abrechnungsdienstleister für Rückfragen beauftragt hat) zu klären. Ebenso kannst du nur mit diesem klären, ob die Heizkostenverteiler korrekt funktionieren. Als ersten Hinweis könntest du für einige Tage die Heizung der Küche komplett abdrehen und schauen, ob etwas gezählt wird.


    Es ist üblich, dass der Heizkörper oben heiß ist und unten nur noch lauwarm, über die Fläche gibt er ja die Wärme des Heizwassers ab. Die Position des Heizkostenverteilers ist je nach Bauart festgelegt und dann entsprechend normiert.


    Je nachdem, aus welchem Baujahr das Haus stammt und wie das Dach gedämmt ist, kann ein deutlich höherer Bedarf an Heizenergie in der obersten Wohnung vorkommen. Grob überschlagen hast du in der obersten Wohnung bei einem Flachdach die doppelte Außenfläche im Vergleich zu Etagenwohnungen darunter, über die Energie verloren geht. Bei neuen oder nachträglich gedämmten Dächern fällt das weniger ins Gewicht, aber bei älteren Häusern mit (fast) ungedämmten Stahlbetondecken ist es gravierend. Stahlbeton leitet die Wärme noch erheblich besser nach außen als Ziegel, sodass der Energiebedarf sogar noch höher sein könnte, je nach Bauart des Hauses.


    Grundsätzlich solltet ihr überlegen, ob ihr ggf. mit dem Wohnzimmer andere Räume mitgeheizt habt. Du schreibst, die Küche habt ihr nur selten beheizt. Wenn ihr aus dem Wohnzimmer die Wärme in andere Räume überschlagen lasst, dann kostet dies im Wohnzimmer überproportional mehr Energie als wenn alle Thermostate gleich eingestellt wären. Dies nur als Hinweis, warum ihr ggf. im Wohnzimmer so viel verbraucht habt.