Nebenkosten - Betriebskosten - Verteilung für Müllentsorgung - Kabelanschluss

  • Hallo, mein Vermieter hat die Abrechnung bereits im Juli erstellt, wir haben diese erst im Dezember erhalten. Als Zahlungsfist wurde der 04.08.2020 angegeben ist es rechtlich korrekt. Die Abrechnung für 2018 kam im Oktober 2019. Vielen Dank für die Hilfe


    Ich nutze auch TV übers Internet kann man den Kabelanschluss beim Vermieter kündigen?


    Hallo, in unserem Haus befinden sich 18 Wohnungen angeblich waren nur 12 Wohnungen vermietet, darf der Vermieter die Kosten für Müllentsorgung auf die 12 Mietparteien aufteilen oder muss er auf 18 Wohnungen aufteile?

    Viele Grüße


    Drei Beiträge zu einem Thema zusammengefügt

    Thema bitte weiterführen. Hinweis beachten:

    Hinweis für unsere Benutzer zum Erstellen eines Themas - Anleitung im Forum Thema erstellen

  • Hallo, mein Vermieter hat die Abrechnung bereits im Juli erstellt, wir haben diese erst im Dezember erhalten. Als Zahlungsfist wurde der 04.08.2020 angegeben ist es rechtlich korrekt. Die Abrechnung für 2018 kam im Oktober 2019. Vielen Dank für die Hilfe

    Dass der 04.08. als Zahlungsziel nicht nun haltbar ist, ist selbstverständlich. Wird keine Frist gesetzt, hat der Mieter 30 Tage Zeit, die Abrechnung zu bezahlen.

    Ich nutze auch TV übers Internet kann man den Kabelanschluss beim Vermieter kündigen?

    Das kommt auf den Vertrag an, aber in der Regel nicht. In Mehrfamilienhäusern werden meist Verträge für das gesamte Objekt abgeschlossen und der Mieter laut Mietvertrag verpflichtet, die Gebühren dafür anteilig zu bezahlen. Einzelanschlüsse sind eher selten und nur in sehr kleinen Objekten üblich, bei denen ist noch keine Vergünstigungen gibt. Dann muss jedoch meist der Mieter selbst einen Vertrag abschließen.


    Hallo, in unserem Haus befinden sich 18 Wohnungen angeblich waren nur 12 Wohnungen vermietet, darf der Vermieter die Kosten für Müllentsorgung auf die 12 Mietparteien aufteilen oder muss er auf 18 Wohnungen aufteile?

    Auch hier kommt es auf den Vertrag an. Wie werden denn die Müllgebühren umlegt? Nach Wohnfläche? Nach Personentagen? Grundsätzlich hat der Vermieter die Kosten für Leerstand zu tragen, d.h. bei Umlage nach Fläche oder Parteien muss der Vermieter die Kosten anteilig selbst tragen. Bei Personentagen kann man sich darum streiten, wie Leerstand angesetzt werden muss. Hier dürfte auch zu berücksichtigen sein, ob für leerstehende Wohnungen überhaupt Müllgebühren anfallen. Bei uns hängt die bereitzustellende Behältergröße, Zahl der Leerungen und damit die Kosten unmittelbar an der Zahl der am Objekt gemeldeten Personen, aber das ist regional unterschiedlich gehandhabt und es ist nicht klar, ob die Behältergröße an die tatsächliche Personenzahl angepasst ist.