Mieterhöhung durch die Mutter des Vermieters

  • Hallo,


    Mein Anliegen ist vollgendes. Wir wurden heute zu einem Gespräch gebeten von der Mutter meines Vermieters. Sie möchte unsere Miete erhöhen. Kann sie das so einfach?


    Unser Mietvertrag den wir abgeschlossen haben besteht zwischen Ihrem Sohn und uns. Die Wohnung in dem wir leben gehört ihm. Sie ist ihm auch überschrieben. Das Haus in dem die Wohnung ist gehört ihr. Der Betrag der Miete ist ein fester Betrag und steht auch so im Mietvertrag. Einen Grund konnte sie uns nicht nennen außer das sie ihre Speisekammer renovieren möchte und sonst keine anderen richtigen Gründe.


    Die Mieterhöhung sollen wir gleich am 1.2 zahlen. Unser Vermieter sagt die Miete bleibt gleich


    Lg

  • Mein Anliegen ist vollgendes. Wir wurden heute zu einem Gespräch gebeten von der Mutter meines Vermieters. Sie möchte unsere Miete erhöhen. Kann sie das so einfach?

    Nein. Mieterhöhungsverlangen kann nur der Vermieter stellen. Wem was gehört, spielt für euch keine Rolle, für euch zählt nur, wer Vermieter ist. Formal muss er dies auch entsprechend begründen, d.h. einen Vergleich zur ortsüblichen Miete ziehen und auch die Überlegungsfrist von mind. 2 Monaten einhalten.

  • Jeder Vermieter kann auch eine andere Person bevollmächtigt haben, sich um die Belange der Vermietung zu kümmern. Es muss also nicht zwingend der Vermieter sein, der eine Mieterhöhung verlangt. Doch wenn der Vermieter sagt, die Miete bleibt gleich, dann hat es den Anschein, als gibt es eine solche Vollmacht nicht.


    Dass die Mieterhöhung form- und fristgerecht zu erfolgen hat wie oben schon gesagt wurde, kommt noch dazu.

  • Danke für die Antworten. Nein die Mieterhöhung ist nicht schriftlich erfolgt von ihr bekommen einen "Zettel" laut ihr ende des Monats.

    Laut ihr hat der Sohn auch nichts zusagen und der Mietvertrag nicht gültig.


    Die Mietverträge von den Vormietern liefen auch nur alle über den Sohn dem die Wohnung gehört. Wir wohnen dort seit Jahren und hatten noch nie Probleme. Der Sohn hat es aber auf und weiß.


    Sie steht bei uns nicht im Mietvertrag als Vermieter sonder wie gesagt der Sohn und er sagt definitiv nein das die Miete erhöht wird


    noch ein kleiner Nachtrag. Vorallem wollte sie es hinter dem Rücken unseres Vermieters machen. Sie hat es ihrer Enkelin erzählt, dass sie es machen will und die Enkelin hat es dann ihrem Vater erzählt.


    Sie hat ihm nichts gesagt. Beim Gespräch hat sich auch gesagt: weil wir uns wir und ja so gut verstehen machen wir es nicht durch den Sohn also unseren Vermieter sondern mit ihr so zusagen unter dem Tisch. Wir dann so nein