Wärmezähler - Verbrauch ohne Verwendung

  • Hallo zusammen,

    ich habe ein kleines Problem bzw. Frage zum Verbrauch der Heizung. Und wäre sehr dankbar für Hilfe / Rat.


    Seit Jahren zahle ich einen Verbrauch von über 2300 kWh (ca. 130 Euro). Obwohl ich noch nie die Heizung an hatte.

    Damit meine ich nicht die Grundkosten (ca. 160 Euro). Sondern der tatsächliche Verbrauch, abgelesen vom Wärmezähler.

    Dieser zählt nämlich fleißig vor sich hin.


    Das Problem ist dass es sich hierbei um ein 1-Rohr-System mit Bypass handelt. Keine Zähler am Heizkörper, sondern nur an den Rohren in der Abstellkammer. Ich zahle also indirekt für meine Nachbarn.


    Meiner Meinung nach müsste der Zähler kalibriert werden. Es müsste ein Totbereich eingestellt werden, der erst dann übertreten wird, wenn ich heize.

    Aber keine Ahnung ob das technisch möglich ist. Da die Wärme zu stark variiert. ... Obwohl mein Vermieter mir bestätigt hat, dass sich mein Verbrauch seit Jahren nicht verändert hat. Das bedeutet für mich, dass man den Totbereich einfach erhöhen sollte. ...


    Wie soll ich beweisen dass ich nicht heize?

    Welchen Verbrauch hat eine Person in eine ca. 45 qm (1 Zi) Wohnung?

    Sind 2300 kWh viel? Bzw. ein normaler Durchschnittswert für eine Person, die wirklich heizt?


    Was soll ich tun?

  • Wie soll ich beweisen dass ich nicht heize?

    Das muss du in diesem Sinne nicht beweisen, du musst nur beweisen, dass die Art der Messung nicht deinen tatsächlich Verbrauch erfassen kann. Das wird im Zweifel über einen Gutachter gemacht.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.