Nebenkostenabrechnung 2019 - Unklarheiten

  • Hallo zusammen,


    Mitte Dezember 2020 erhielten wir unsere Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2019. Wir waren über die hohe Nachzahlung von ca. 420,00 € überrascht, da wir im Jahr 2019 lediglich fünf Monate in der Wohnung gewohnt haben. Noch mehr erstaunte uns, dass unsere Nachbarn (Wohung unter uns), die ca. zwei Monate vor uns eingezogen sind, nur eine Nachzahlung von ca. 200 Euro leisten müssen. Da wir leider keinen Durchblick haben, wäre es toll, wenn jemand im Forum mal einen Blick drauf werfen könnte, einfach um zu wissen, ob alles korrekt ist oder doch etwas nicht stimmt. Im Anhang befindet sich die eingescannte Nebenkostenabrechnung. Unsicher sind wir in folgenden Punkten:


    Zur Info: Wohnung ab 01.08.19 bezogen, Erstbezug, Nebenkosten: 100 € monatlich


    - Der Abrechnungszeitraum beginnt bereits am 01.05.10, ist also nicht deckungsgleich mit dem Nutzungszeitraum (01.08.19)

    - Bei der Aufstellung der Betriebskosten für Heizkosten und Warmwasserkosten steht als Datum der 16.04.19

    - Der Versorgungszeitraum beginnt ebenso mit dem 01.05.19

    -Unter anderem ist von einer "Funktionskontrolle Rauchwarnmelder" die Rede, welche auf den 15.12.20 datiert ist, zu diesem Zeitpunkt haben wir jedoch nicht mehr in der Wohung gewohnt. Und: die Abrechnung soll doch für 2019 (!), nicht für 2020 sein.

    -Miete Kaltwasserzähler auch ab dem 16.04.19 sowie Miete Rauchwarnmelder ab dem 16.04.19


    Es wäre super, wenn Ihr uns sagen könntet, ob die Abrechnung fehlerhaft ist oder es im Grunde nichts zu beanstanden gibt.


    Vielen Dank vorab!!!

  • Anzeige
  • Du darfst dich nicht an der Nachzahlung orientieren. Denn wenn diese zu niedrig angesetzt wurde, dann muss es zwangsläufig zur Nachzahlung kommen. Die Kosten sind aber keineswegs zu hoch, es sind umgerechnet gut 2€ je m² im Monat, und das ist deutlich unter dem Betriebskostendurchschnitt laut der Statistik des Deutschen Mieterbundes.

    dass unsere Nachbarn (Wohung unter uns), die ca. zwei Monate vor uns eingezogen sind, nur eine Nachzahlung von ca. 200 Euro leisten müssen

    Das ist nicht verwunderlich. Diese 2 Monate Juni und Juli sind im Sommer, wo man ja nicht heizt, entsprechend weniger Heizkosten bezahlt werden, die Vorauszahlung in der Zeit aber bereits im Voraus für die Wintermonate vorhanden sind. Also alles ganz normal. Ein Vergleich mit Nachbarn bringt nichts.

    Der Abrechnungszeitraum beginnt bereits am 01.05.10, ist also nicht deckungsgleich mit dem Nutzungszeitraum (01.08.19)

    Ein ganz normaler Vorgang. Das ist immer so wenn jemand ein- oder auszieht.

    Bei der Aufstellung der Betriebskosten für Heizkosten und Warmwasserkosten steht als Datum der 16.04.19

    Das ist nur das Datum der Rechnungsstellung, betrifft aber den Abrechnungszeitraum. Bei der Belegeinsicht würdest du das auch erkennen können.

    Unter anderem ist von einer "Funktionskontrolle Rauchwarnmelder" die Rede, welche auf den 15.12.20 datiert ist

    Kosten müssen entweder im selben Abrechnungszeitraum geleistet worden sein (beim Abflußprinzip), oder wahlweise für den Abrechnungszeitraum entstanden sein (beim Leistungsprinzip). Alles andere gehört in einen anderen Abrechnungszeitraum.

    Miete Rauchwarnmelder ab dem 16.04.19

    Die Miete von Rauchwarnmeldern ist nicht umlagefähig, das sieht die Betriebskostenverordnug generell nicht vor.