Mietkaution verpfändet zu Gunsten der Vermieterin ohne meiner Zustimmung

  • Hallo liebe Leute,


    ich bin vor 2 Monaten ausgezogen und die Vermieterin hat trotz keinen Beschädigungen entschieden Geld für Renovierung und die "geschätzten" Betriebskosten zu fordern. Insgesammt 2.200€. Ich habe ihr geschrieben, dass ich erstmal darauf warten würde, dass die Betriebskosten abgerechnet werden, aber sie hört nicht zu.


    Sie schreibt aber direkt an die Bank, wo ich ein Mietkautionskonto geöffnet habe (verpfändet zu Gunsten der Vermieterin). Die Bank schreibt heute an mich, wo die mich darüber informiert, dass die Bank die goforderte Summe innerhalb eines Monats an die Vermieterin überweisen wird. Und zwar "ohne besonderen Nachweis der Fälligkeit der gesicherten Ansprüche ... und ohne dass es hierfür einer Zustimmung Ihrerseits (d.h., meinerseits) bedarf".

    Die Kaution wird der Vermieterin aber nicht sofort ausgezahlt, sondern nach einem Monat. Es gibt nur 2 Bedingungen unter denen die Bank das nicht macht:

    Zitat

    Wenn wir bis zum 10.03.2021 keine gegenteilige Nachricht des Vermieters und auch keine gerichtliche Entscheidung, mit der ihm die Einziehung des Guthabens untersagt wird, erhalten, müssen wir das Guthaben dem Vermieter auszahlen

    Jezt ist aber die Frage, wie man diese gerichtliche Enscheidung innerhalb eines Monats bekommen kann?

    Gibt es einen Muster, mit dem man vom Gericht verlangen kann, so etwas zu stoppen?

    Ich weiß, dass sie keine Recht auf die Renovierungskosten hat, weil es so in meinem Vertrag steht, aber ich fürchte, dass ich es nicht mehr schaffe, wenn die Bank die Kaution an sie zahlt.

  • Anzeige
  • Jezt ist aber die Frage, wie man diese gerichtliche Enscheidung innerhalb eines Monats bekommen kann?

    Das wäre nur im einstweiligen Verfahren möglich so schnell eine Entscheidung zu erhalten.


    Du solltest die Sache einem Anwalt übergeben.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Ich dachte mir, ich kann das irgendwie ohne Anwalt schaffen, aber wollte nur prüfen. Schade.

    Aber vielen Dank für den Rat. Ich were es einem Anwalt übergeben.