Mieterhöhung zu hoch - zu früh

  • Hallo,


    ich wohne in Bayern und meine Grundmiete wurde zum 31.10.2019 von 350€ auf 420€ angehoben.

    War für mich erstmal ok, da die Wohnung echt extrem billig war.

    Allerdings habe ich nun erfahren, dass wohl teilweise nur eine Erhöhung von 15%, nicht 20% in Bayern erlaubt gewesen wäre.


    Jetzt kommt allerdings der Knaller....

    Heute kam ein Schreiben, dass meine Grundmiete von 420€ auf 495€ ab dem 01.06.2021 angehoben wird (Darin steht auch, dass ich seit 01.12.2019 die neue 420€ Miete zahle, was ja gar nicht stimmt, sondern schon seit dem 31.10.).

    Ist das alles so in ordnung? Das kommt mir doch etwas viel vor in der kurzen Zeit.

    Der Vermieter ist meines Erachtens etwas überfordert mit der ganzen Situation und als Ansprechpartner völlig ungeeignet.

    Vielen Dank für Vorschläge und Tipps


    EDIT: Vielleicht noch interessant, die Erhöhung wird damit begründet, dass die aktuelle Miete nicht der Vergleichsmiete entspricht, Mietspiegel oder sonstiges liegt nicht bei, damit man das überhaupt überprüfen könnte :D

  • dass wohl teilweise nur eine Erhöhung von 15%, nicht 20% in Bayern erlaubt gewesen wäre

    Die Kappungsgrenze gilt nicht für das ganze Bundesland, sondern ist für bestimmte Regionen mit angespannter Wohnsituation beschränkt.

    Das kommt mir doch etwas viel vor in der kurzen Zeit.

    Laut Gesetz muss die Miete mindestens 15 Monate bestehen, bevor eine neue Erhöhung wegen Anpassung an die ortsübliche Höhe erneut erfolgen kann.

    die Erhöhung wird damit begründet, dass die aktuelle Miete nicht der Vergleichsmiete entspricht

    Das muss ein Vermieter schon etwas genauer begründen. Beispielsweise mit der Nennung der Einstufung der Wohnung in den qualifizierten Mietspiegel, oder durch Nennung von drei vergleichbaren Wohnungen.

  • Laut Gesetz muss die Miete mindestens 15 Monate bestehen, bevor eine neue Erhöhung wegen Anpassung an die ortsübliche Höhe erneut erfolgen kann.

    Ist es nicht so, dass er nur alle 3 Jahre 20% erhöhen darf?

    Die letzte Erhöhung waren ja genau 20% und ist noch keine 3 Jahre her nach meiner Rechnung...

    Würde ganz gerne Widerspruch einlegen, aber nur falls ich das auch irgendwie begründen kann.


    Hab mal gegoogelt:


    Zitat wegen Verstoß gegen Nutzungsbedingungen entfernt


    Das heißt ja, dass die erste Erhöhung schon zu hoch war, oder?

  • Ist es nicht so, dass er nur alle 3 Jahre 20% erhöhen darf?

    Das ist korrekt. Hat aber mit der Aussage über die 15 Monate nichts zu tun. Der Vermieter könnte beispielsweise um 5% erhöhen, und 15 Monate später wieder um 5% (sofern er es korret begründen kann), und dann wäre er weiterhin unter der Kappungsgrenze.

  • Ja, aber in meinem Fall wurde ja zum 31.10.2019 bereits um 20% erhöht. Also dürfte er ja erst zum 31.10.2022 wieder erhöhen oder habe ich hier einen Denkfehler?


    Außerdem habe ich folgendes für meine Stadt gefunden:

    Zitat

    Des Weiteren wird eine abgesenkte Kappungsgrenze eingeführt. Demnach ist es dem Vermieter künftig nur noch erlaubt, die Miete innerhalb von drei Jahren um maximal 15 Prozent (bisher 20 Prozent) und nicht über die ortsübliche Vergleichsmiete hinaus zu erhöhen.


    Heißt für mich ich zahle sowieso schon 5% zuviel seit dem 31.10.2019. Kann ich das Geld wieder einfordern?

    Würde auch gerne die Stadt nennen, aber die wurde in meinem ursprünglichen Beitrag rauseditiert.

  • aber in meinem Fall wurde ja zum 31.10.2019 bereits um 20% erhöht

    Die Kappungsgrenze gilt für jeweils 3 Jahre, aber das hast du ja selber schon geschrieben. Das Datum kannst du dir sicherlich selber ausrechnen.


    Mag sein, dass es für deine Stadt 15% sind. Es ist in jeder Region anders. Daher kann ich das nicht allgemeingültig sagen. Du hast ja schon Infos für deine Stadt gefunden.

    Kann ich das Geld wieder einfordern?

    Nein. Eine Mieterhöhung ist wie eine Vertragsänderung zu sehen, denn du musst dafür ja unterschreiben. Das Gesetz lässt einem ausreichend Bedenkzeit, um die Forderung des Vermieters zu prüfen.

    Würde auch gerne die Stadt nennen, aber die wurde in meinem ursprünglichen Beitrag rauseditiert.

    Die Stadt ist nicht wichtig für die Antwort. Wir können hier nur allgemeine Infos geben, aber bekanntlich keine Rechtsberatung.