Mietmängel - Lärmbelästigung und Mietminderung

  • So, ich muss mir echt mal Luft machen.


    Erst mal muss man seit Jahren Psychoterror ertragen, durch Nachbarschaft und vollkommen Fremde, nebst durchgedrehte im Haus, mit Türen knallen und was nicht alles an Lärmterror, und das einzige was manche Nachbarn zu tun haben ist mich zu schikanieren, oder nichts zu tun. Es wurde wirklich so ein Lärmterror betrieben, über Jahre durch Unterkunfstsuchende und Nachbarn, dass man kaum eine Vorstellung hat. Und nichts kann man dagegen machen, weil die Nachbarn es offensichtlich "nicht hören", hören aber sehr gut, wenn es darum geht mir meine Menschenwürde zu nehmen, alles andere ist egal, nur das ist wichtig. Dagegen konnte ich alleine nichts machen, o.k.


    Wenn man dabei daran denkt, dass man eigentlich schon beim Glaseinwerfen nach 22:00 Uhr eine Miete mindern kann. Mieterverein konnte mir nicht helfen.


    Dann gab es auch noch sehr laute Dehnungsgeräusche durch die Heizung, die kaum zu ertragen waren. Dann wurde Mietminderung durch den Mieterverein gemacht, weil nichts weiter passierte, als **** Sprücheklopfer zu schicken, die dann zu Terminen kamen, in denen gerade nichts ist. Ein Jahr lang Mietminderung, jetzt soll ich nachzahlen, obwohl es eigenlich immer noch ist.


    Da bekommt man einen leichten Eindruck davon, warum niemand im 8 stöckigem Haus zu nichts sagt. Weder zu Sachbeschädigungen, noch zum Lärmterror.


    Wir bleiben sachlich und beschäftigen uns mit den Fakten des Mietrecht

  • @ Tacky

    Ein Jahr lang Mietminderung, jetzt soll ich nachzahlen, obwohl es eigenlich immer noch ist.


    Ich würde dir den Rat geben das was der Mieterverein dir geraten hat, mal schleunigst von einem Fachanwalt für Mietrecht überprüfen zu lassen.

    Nach einem Jahr Mietminderung kann es sein das du langsam in den Bereich kommst wo zwei Netto Kaltmieten aufgelaufen sind, und wenn die Mietminderung dann juristisch nicht gerechtfertigt wäre, kann dir gekündigt werden.

  • Ein Mieterverein ist zuständig für Mietrecht und jetzt noch einen Anwalt mit Geldverschwendung beglücken?


    Mir reichen schon die ständigen Handwerker die nur vorbei kommen um zu veralbern. Gerade so ein Verein sollte mehr Möglichkeiten zur Unterstützung für seine Mitglieder bieten, wenn die in so einer Lage sind.


    Alleine von dem ganzen Psychoterror bekam ich gesundheitliche Beschwerden. Und dann wollen die dass man ihnen bei mehr Wohnraum unterstützt, wie sozial? :-girl

    :-ironAber so leben zu müssen ist natürlich ganz besonderes menschlich.


    Nun gut, ich werde es wohl zahlen müssen. Frage mich aber dennoch wozu es überhaupt Mietminderungen gibt.

  • Hallo Tacky

    Zunächst mal bitte ich dich sachlich zu bleiben. Wir können hier sachlich über die Themen diskutieren, aber es ist keine Plattform, um über irgend wen sich negativ zu äußern. Bitte um Beachtung! Davon abgesehen hilft dir das ja doch gar nicht weiter.


    und jetzt noch einen Anwalt mit Geldverschwendung beglücken?

    Die Frage ist eher, ob es nicht besser ist, direkt zu einem Rechtsanwalt zu gehen. Nichts gegen Mietervereine, die beraten sehr gut. Aber für manche Angelegenheiten sind sie überfordert von ihren Möglichkeiten und ihrer Kompetenz. Eventuell hast du zu viel vom Meterverein erwartet,

    Frage mich aber dennoch wozu es überhaupt Mietminderungen gibt.

    Eine Mietminderung muss nicht zurück gezahlt werden, denn wenn ein Mangel vorliegt, dann ist die Miete kraft Gesetz gemindert. Dagegen kann sich ein Vermieter nicht wehren. Jedoch muss man den Sachverhalt sehr genau prüfen, erstens ob es sich wirklich um einen Mangel handelt, und ob die Höhe der Minderung korrekt berechnet wurde. Im Streitfall hat darüber leider ein Richter zu entscheiden, was nicht selten vorkommt.


    In deinem Fall scheint aber eher das Problem der Beweisbarkeit zu bestehen, da das Problem nicht ständig auftritt, sondern nur gelegentlich. Hier muss man sich dann überlegen, wie man das beweisbar macht. Zeugenaussagen können dafür helfen. Auch ein Protokoll, wann und wie lang genau die Störungen auftreten, kann helfen. Über ein geeignetes Vorgehen wird dich ein Rechtsanwalt beraten können.

    Alleine von dem ganzen Psychoterror bekam ich gesundheitliche Beschwerden.

    Wenn du es so schlimm empfindest, dann könnte vielleicht nur ein Umzug wirklich Abhilfe schaffen. Durch die mietrechtlichen Möglichkeiten kann man einiges erreichen, aber manchmal gibt es Verhältnisse in einem Mietshaus, bei denen ein Vorfall nach dem anderen auftritt und es eine unendliche Geschichte wird.