Korrekturfrist nach Widerspruch

  • Hallo,


    wie lange hat der Vermieter Zeit, nach dem ausführlich begründeten Widerspruch des Mieters die BK 2019 zu korrigieren? Die Abrechnung ist aus November 2020 und widersprochen wurde im Dezember 2020.


    Mfg


    Zorro

  • Ein Vermieter ist per Gesetz nur dazu verpflichtet, eine formell wirksame Abrechnung zu erstellen. Die Pflicht, eine Korrektur zu erstellen besteht somit nicht. Somit gibt es auch keine Frist.


    Das bedeutet, als Mieter darf (und muss) man einfach die Differenz, die sich aus dem Widerspruch ergibt, selber ausrechnen. Bei einer Nachzahlung überweist man entsprechend weniger.


    Zum besseren Verständnis kann man es sich so vorstellen, dass es primär darum geht, als Mieter einen Fehlbetrag nachzuzahlen oder ein Gutgaben zurück zu bekommen. Die Abrechnung ist dafür notwendiges Mittel, um den Betrag zu ermitteln, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn man den Betrag aus der fehlerhaften Abrechnung feststellen kann, dann genügt das vollkommen. Nur wenn der Fehler so gravierend ist, dass man die Differenz nicht berechnen kann, müsste der Vermieter nachbessern.

  • Vielen Dank erstmal für die Antwort.

    Ja, genau das:

    Nur wenn der Fehler so gravierend ist, dass man die Differenz nicht berechnen kann, müsste der Vermieter nachbessern.

    war hier der Fall.

  • Vorab kurz am Rande angemerkt, wie wichtig es ist, dass Hilfesuchende immer ausführliche Informationen zum Problem geben, wie im folgenden Link erwähnt. Vieles mehr kann wichtig sein, auch wenn es nicht so erscheint.

    Hinweis für unsere Benutzer zum Erstellen eines Themas - Anleitung im Forum Thema erstellen


    Hierzu gibt es keine im Gesetz vorgeschriebene Frist. Ähnlich wie bei jeder Leistung muss man den Schuldner der Leistung nach angemessener Frist in Verzug setzen, um dann Maßnahmen ergreifen zu können, ihn unter Druck zu setzen. Man kann es also leider nicht allgemein beantworten.


    Doch verab sollten zwei Dinge sichergestellt werden für den Fall, dass du dir nicht ganz sicher sein solltest mit der Prüfung der Abrechnung. Versteh mich dabei bitte nicht falsch, ich will nicht sagen, dass du deine Abrechnung nicht richtig bewertest, ich sage es nur allgemein, weil manches erfahrungsgemäß immer mal falsch betrachtet wird.


    Und zwar zum einen muss die Abrechnung überhaupt formell gültig sein. Ist sie das nicht, gilt sie als nicht vorhanden, also wie wenn man keine bekommen hat. Und zweitens kann es vorkommen, dass man etwas für falsch hält, was aber im Sinne der Gesetze korrekt ist. Wenn du dir also nicht ganz sicher sein solltest, dann lasse die Abrechnung noch von einer fachkundgen Person, z.b. einem Anwalt prüfen, um dann die richtigen Schritte zu tun.

  • Danke für Deine Mühe.

    Doch ich bin mir sicher und die Abrechnung wurde auch nicht von mir alleine geprüft.

    Also der Vermieter wurde schriftlich aufgefordert die Abrechnung aus einer Vielzahl von Gründen zu korrigieren. Das ist jetzt 4 Monate her und es ist nichts passiert. D.h. ihm könnte/müsste jetzt nochmal eine exakte Frist zur Korrektur gesetzt werden und wenn die nicht eingehalten wird, wäre was die Folge bzw. könnte was die Folge sein?

  • Denkbar wäre beispielsweise, dass man eine geforderte Nachzahlung aus der Abrechnung erst mal nicht zahlt und zurück behält. Es kann auch in Betracht kommen, die künftigen Vorauszahlungen ganz oder teilweise zurück zu behalten als Druckmittel. Was in deinem Fall das Richtige ist, kann ich dir nicht sagen, das müsstest du ggf. mit einem Anwalt abstimmen.


    Bedenke bitte, dass es im Zusammenhang mit einem Widerspruch gegen die formell wirksame Abrechnung auch erforderlich ist, sein Recht auf die persönliche Belegeinsicht in Anspruch zu nehmen. In der Regel erkennt man spätestens dann, wie die streitige Differenz berechnet werden kann.