Kein Warmwasseranschluss in Küche - Warmwassergerät Mieter oder Vermietersache

  • Hallo Zusammen!

    Im voraus schon mal: Ich bitte darum zu verzeihen, falls das hier der falsche Bereich ist. Die anderen Bereiche schienen nicht zutreffend zu sein.

    Ich bin vor kurzem frisch in eine frisch renovierte Wohnung gezogen. Bei der Besichtigung hatte ich in der Küche die zu erwartenden zwei Anschlüsse gesehen und war daher davon ausgegangen, dass es sich hierbei um einen Kaltwasser und einen Warmwasseranschluss handeln müsse.
    Nachdem ich dann allerdings meine Küche aufgestellt hatte, musste ich feststellen, dass beide Anschlüsse nur Kaltwasser bereitstellen. Das wurde zuvor leider zu keinem Zeitpunkt vom Makler erwähnt. (Die Verwaltung der Wohnung läuft über den Makler)


    Im Badezimmer nebenan gibt es einen Warmwasseranschluss, der aus der Zentralheizung im Keller gespeist wird.

    Bei meiner Recherche zum Thema Warmwasser konnte ich verschiedene widersprüchliche Informationen dazu finden, ob ein Mieter Anspruch auf einen Warmwasseranschluss in der Küche hat. Leider kenne ich das Baujahr des Hauses nicht, aber dem Baustil und der Grundrisszeichnung nach zu Urteilen wurde es irgendwann nach 1960 gebaut.

    Was mich an dieser Sache am meisten stört: Ich zahle eine Betriebskostenpauschale die auch die Warmwasserversorgung beinhaltet. Allerdings muss ich jetzt durch die Stromrechnung selbst für eine Warmwasseraufbereitung aufkommen, die doch sowieso schon von einer viel effizienteren Zentralheizung erledigt wird.
    Die gängigen Geräte hierfür sind mit ~500kWh/a angegeben. Das macht knapp 12€ im Monat an Stromkosten zusätzlich zu den Anschaffungskosten des Geräts.

    Ich hoffe ihr könnt mir mit euren Erfahrungen und Einschätzungen weiterhelfen. :)

    p.s.: Der Wasserdruck ist auch erstaunlich niedrig. Im Bad habe ich ohne Duschkopf (also kein Sparduschkopf) einen maximalen Kaltwasser-Durchfluss von knapp 8,5l/min, da macht Duschen nicht gerade viel Spaß. In der Dusche ist der Durchfluss nur geringfügig höher. Alle Ventile die ich finden konnte sind bis zum Anschlag (minus einer halben Drehung) aufgedreht. Die Wohnung liegt im 1. OG in einem Mehrfamilienhaus mit 6 Parteien, also sollte da doch eigentlich mehr Leitungsdruck in der Wohnung ankommen, oder wie seht ihr das? Das kuriose ist, dass sich der Druck aus dem Schlauch erhöht, wenn ich Warmwasser aufdrehe.