Indexmiete - fehlerhafte Berechnung der Mietanpassung

  • Ende März habe ich ein Schreiben meines Vermieters zur Indexanpassung der Miete ab 01.05.2021 erhalten und legt den VPI für Februar 2021 (107 Punkte) zugrunde. Bei der prozentualen Erhöhung der Mietanpassung ist dem Vermieter ein Fehler unterlaufen. Ich habe den Vermieter Anfang April schriftlich darauf aufmerksam gemacht und um Bestätigung der Aufstellung der (korrekten) Mietanpassung gebeten.


    Nun hat mir der Vermieter schriftlich mitgeteilt, dass er meinem Widerspruch zustimmt. Es habe sich um einen Rundungsfehler gehandelt.

    Allerdings zieht der Vermieter gleichzeitig die Indexanpassung von März zurück und übermittelt mir eine neue Indexanpassung der Miete ab 01.06.2021, wobei er den (höheren) VPI für März 2021 (107,5 Punkte) zugrunde legt.


    Ist dies rechtens?

  • Anzeige
  • Gehst Du davon aus, dass Dein Vermieter regelmäßig die Miete anpassen wird? Dann könnte das trotzdem die günstigere Lösung für Dich sein, da sich so die nächste Erhöhung auch einem Monat in die Zukunft verschiebt und Du ja einen Monat Erhöhung sparst.

    Ich hatte auf eine ähnliche Frage (allerdings wollte der Fragende genau umgekehrt die Erhöhung erst in der Zukunft fällig sehen) eine Antwort eines Anwaltes gelesen, der meinte, dass das ursprüngliche Datum der Mietanpassung bestehen bleibt, da formal alles richtig war und nur ein Berechnungsfehler bestand, der die Anpassung nur bezüglich der Höhe nichtig macht. Ansonsten bleibt sie bestehen.


    Eine erneute Anpassung kann erst nach 12 Monaten erfolgen, ergo die Verschiebung um einen Monat auf Juni wäre in Deinem Fall nicht möglich.


    So wäre zumindest mein Verständnis der Sachlage, bin aber kein Jurist.