Übernahmeprotokoll-Vermieter verlangt mehr als dort drin steht

  • Hallo,

    Ich habe folgendes Problem :

    Mein Freund hat in einer zwei Zimmer Wohnung gewohnt. Er hat den Mietvertrag von seiner Schwester übernommen mit dem Protokoll dass er so Sachen wie Stuck, Laminat und eine abgehängte Decke im Bad bei Auszug wieder in den Ursprungszustand zurück setzt.

    Ich bin dann irgendwann zu ihm gezogen und habe einen Vertrag unterschrieben das ich jetzt dort auch wohne.

    Vor circa zwei Jahren ist er ausgezogen. Im Dezember 2020 wurde erst der Vertrag geändert, dass ich alleinige Mieterin bin. Das damalige Protokoll dass der Stuck etc entfernen muss, habe ich übernommen.

    Jetzt habe ich gekündigt zum 31.05.21.

    Der Vermieter hat mir einen Herren geschickt der zur Vorabnahme kommt. Der hat ein neues Protokoll gefertigt, dass ich verweigert habe zu unterschreiben. Für die Sachen die ich im Dezember unterschrieben habe, stehe ich grade, aber auf einmal soll ich die Terrasse neu machen, weil die irgendein Vormieter mal geändert hat.

    Meine Frage: muss ich jetzt dafür grade stehen was vor mir in der Wohnung vor Jahren gemacht wurde und ich dafür nichts unterschrieben habe?

    Desweiteteten würde meine Nachmieterin die Wohnung so übernehmen mit Stuck und Laminat.

    Kann der Vermieter dies ablehnen?

    Der Vermieter verlangt desweiteren, dass ich die Wohnung weiss streiche. Die Küche ist komplett weiss gestrichen. Ich soll es aber überstreichen weil es nicht mehr schön ist... Muss ich das?

    Die Decke im Wohnzimmer soll auch neu tapeziert werden.

    In dem Protokoll steht auch, dass ich die Heizkörper lackieren muss. Diese sind aber weiss...

    Ich brauche schnelle Hilfe!!!!

  • Anzeige
  • Mein Freund hat in einer zwei Zimmer Wohnung gewohnt. Er hat den Mietvertrag von seiner Schwester übernommen mit dem Protokoll dass er so Sachen wie Stuck, Laminat und eine abgehängte Decke im Bad bei Auszug wieder in den Ursprungszustand zurück setzt.

    Ich bin dann irgendwann zu ihm gezogen und habe einen Vertrag unterschrieben das ich jetzt dort auch wohne.

    Vor circa zwei Jahren ist er ausgezogen. Im Dezember 2020 wurde erst der Vertrag geändert, dass ich alleinige Mieterin bin. Das damalige Protokoll dass der Stuck etc entfernen muss, habe ich übernommen.

    Wie wurde die Wohnung übernommen und was wurde bzgl. Schönheitsreparaturen vereinbart?

    Für die Sachen die ich im Dezember unterschrieben habe, stehe ich grade, aber auf einmal soll ich die Terrasse neu machen, weil die irgendein Vormieter mal geändert hat.

    Auch hier, gibt es dazu ein Protokoll mit deinem Freund oder ggf. der Schwester deines Freundes? Je nachdem, was genau in den jeweiligen Verträgen bzgl. der Übernahmen vereinbart wurde.


    Meine Frage: muss ich jetzt dafür grade stehen was vor mir in der Wohnung vor Jahren gemacht wurde und ich dafür nichts unterschrieben habe?

    Das kommt ganz auf den Vertragsinhalt deines Vertrages an.

    Desweiteteten würde meine Nachmieterin die Wohnung so übernehmen mit Stuck und Laminat.

    Kann der Vermieter dies ablehnen?

    Ja, denn du musst die Wohnung vertragsgemäß übergeben. In diesem Fall wurde anscheinend vereinbart, dass vertragsgemäß die Entfernung von Laminat und Stuck bedeutet.

    Der Vermieter verlangt desweiteren, dass ich die Wohnung weiss streiche. Die Küche ist komplett weiss gestrichen. Ich soll es aber überstreichen weil es nicht mehr schön ist... Muss ich das?

    Das kommt darauf an, was zu Schönheitsreparaturen wörtlich vereinbart ist und ob diese Klausel gültig ist. Allgemein gilt, dass ein Mieter eine Wohnung nicht verbessern muss, d.h. wenn sie unrenoviert übergeben wurde, kann sie auch unrenoviert zurückgegeben werden. Außerdem ist eine Farbwahlklausel bzw. die strikte Vorgabe von weiß nicht möglich. Wenn die Räume jedoch abgewohnt sind, dann müssen sie renoviert werden, in einer hellen, neutralen Farbe. Das gleiche gilt übrigens für die Heizkörper. Diese sind üblicherweise auch in den Schönheitsreparaturen inbegriffen und müssen je nach Zustand vom Mieter gestrichen werden.


    In diesem Fall mit der Verkettung von Mietverträgen ist diese Frage schwierig und nicht allgemeingültig zu klären und besser in den Händen eines Anwalts aufgehoben, auch im Hinblick auf die anderen genannten Punkte. Letztzlich geht es hier um eine mind. vierstellige Summe, um die man sich dann ggf. streitet, wenn der Vermieter einen Handwerker beauftragt. Da sollte man nicht an den Kosten für die konkrete rechtliche Einschätzung sparen, denn vor Gericht kann das sehr teuer werden.