Aufnahme in den Hauptmietvertrag

  • Liebes Forum,


    Folgende Situation: Mein Partner wohnt seit 10 Jahren in einer Vier-Zimmer-Wohnung (über 100 Quadratmeter). Er ist der alleinige Hauptmieter. Anfang April 2021 bin ich zu ihm gezogen.


    Am 14. Januar 2021 hat mein Partner der Hausverwaltung eine E-Mail geschrieben und darum gebeten, dass ich in den Mietvertrag aufgenommen werde. Es gab keine Reaktion. Anfang April haben wir die Hausverwaltung darüber informiert, dass ich eingezogen bin. Daraufhin haben sie uns eine Wohnungsgeberbestätigung zugesendet. Dann haben mein Partner und ich jeweils eine E-Mail geschrieben und gesagt, dass ich in den Hauptmietvertrag aufgenommen werden möchte, bzw. gefragt welche Dokumente hierfür erforderlich sind. (Mein Partner und ich haben beide eine reguläre Anstellung und keinerlei Mietschulden.) Außerdem habe ich bestimmt vier mal dort angerufen (bis auf einmal immer Anrufbeantworter). Angeblich ist der Prokurist krank, daher kann unser Anliegen nicht bearbeitet werden.


    Mir ist es sehr wichtig, dass ich im Hauptmietvertrag stehe! Anders kann ich mich in der Wohnung nicht wohlfühlen. (Ich habe in einer vorangegangenen Beziehung diesbezüglich sehr schlechte Erfahrungen gemacht.) Bis ich nicht in der neuen Wohnung im Mietvertrag stehe, möchte ich auch meine alte Wohnung (wo ich Hauptmieterin bin) nicht aufgeben. Das alles zerrt sehr an unseren Nerven.


    Kann uns jemand helfen? Was können wir tun? Wieso sperrt sich die Hausverwaltung dagegen, mich in den Hauptmietvertrag aufzunehmen? Wie sollten wir am besten vorgehen, damit wir beide im Mietvertrag stehen und ich auch meine alte Wohnung endlich kündigen kann? Haben wir irgendwelche rechtlichen Mittel?


    Ich bin für jeden hilfreichen Hinweis sehr dankbar! Ganz vielen Dank :D

  • Anzeige
  • Hallo,


    du hast keinen Anspruch auf die Aufnahme in dem Mietvertrag, wenn der Vermieter nicht möchte, kann man gar nichts tun.


    Was jedoch möglich ist, dass du Untermieter wirst mit einem Mietvertrag zwischen dir und deinen Partner. Dann noch reinschreiben, dass sowohl § 549 und 573a BGB ausgeschlossen sind und schon bist du besser abgesichert als ganz ohne Mietvertrag.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Mein Partner und ich hatten uns darauf geeinigt, dass im Fall der Fälle ich in der großen Wohnung bleiben würde. Schließlich habe ich mir jetzt schon die Mühe des Umzugs (Einzugs) gemacht. Das war meine Bedingung einzuziehen. Dafür müsste ich aber im Hauptmietvertrag stehen.

    Anders gesagt: Ich will nirgendwo einen Untermietvertrag haben. Da würde ich eher in meine alte Wohnung zurückziehen. Was wahrscheinlich fatale Folgen für unsere Partnerschaft (und Familiengründung) hätte. Das kann doch nicht wahr sein. :(

  • Mein Partner und ich hatten uns darauf geeinigt, dass im Fall der Fälle ich in der großen Wohnung bleiben würde.

    Das ist nett. Hattet ihr das vorher auch mit dem Eigentümer der Wohnung besprochen........?



    Dafür müsste ich aber im Hauptmietvertrag stehen.

    Du kannst niemanden zwingen mit dir einen Mietvertrag abzuschließen wenn er das nicht möchte? Sollte doch klar sein, oder?



    Da würde ich eher in meine alte Wohnung zurückziehen.

    Das ist dein gutes recht?

  • Ich will nirgendwo einen Untermietvertrag haben. Da würde ich eher in meine alte Wohnung zurückziehen.

    Sollte ein Mietvertrag wirklich wichtiger sein als die Partnerschaft.... :/


    Bis ich nicht in der neuen Wohnung im Mietvertrag stehe, möchte ich auch meine alte Wohnung (wo ich Hauptmieterin bin) nicht aufgeben.

    Da du offenbar schon den Umzug vollzogen hast und die bisherige Wohnung nicht mehr nutzt, noch der Hinweis, dass du dich bereits im Einwohnermeldeamt ummelden musst. Das verlangt das Bundesmeldegesetz mit einer Frist von 2 Wochen.


    Fazit: Um dein Ziel zu erreichen, bleibt nur, regelmäßig mit der Hausveraltung Kontakt aufzunehmen, bis von dort mal eine klare Antwort kommt, und auch wenn diese nur lautet, dass man mit eurem Wunsch nicht einverstanden ist. Du kannst es nicht erzwingen wie schon gesagt wurde.