Erste Nebenkostenabrechnung nach Einzug - merkwürdig hohe Nachzahlung

  • Guten Tag zusammen,


    im Dezember 2020 haben wir eine neue Wohnung bezogen. Genau genommen schon ein paar Tage vorher, der Mietvertrag begann aber am 15.12.2020.


    Vor einigen Tagen erreichte uns dann die Nebenkostenabrechnung für 2020 mit einer Nachzahlung von knapp 350,00€.

    Abgelesen wurden Wasser und Heizung Ende März 2021 - die hier abgelesenen Werte sind auch genau die Werte, welche in der Rechnung zur Berechnung zu Grunde gelegt wurden.


    Die hohen Kosten scheinen hauptsächlich vom Wasserverbrauch und den damit verbundenen Kosten der Erwärmung zu kommen.

    (Auch das erscheint uns komisch, die Wohnung ist nur knapp 50qm groß, wir sollen in knapp 4 Monaten tiefster Kälte nur 34€ Heizungskosten generiert haben, dafür aber knapp 300€ Wasserkosten (30m3, davon 14m3 warm)).


    Ausgewiesen wird auf der Abrechnung überall lediglich der Zeitraum 15.12.-31.12.2020.


    Ist das üblich? Dass diese Monate einfach "stillschweigend" mit ins Alte Jahr einberechnet werden?

    Wir zahlen monatlich knapp 100€ Heizkosten voraus, betrachtet man also den Zeitraum bis Ende März, haben wir die geforderte Nachzahlung also genau genommen mit unseren Vorauszahlungen schon beglichen. Streng gesehen gewähren wir dem Vermieter so nun einen zinsfreien Kredit bis zur nächsten Abrechnung?


    Vielleicht kann uns jemand mit mehr Erfahrung hier weiterhelfen!


    Herzlichen Dank

  • Anzeige
  • Welche Zähler habt ihr? Fast alle modernen, heute verwendeten Zähler für die Heizung speichern die Daten zum einprogrammierten Stichtag. Ausnahme bilden eigentlich nur noch die klassischen Verdunsterröhrchen. Es spielt daher keine Rolle, wann abgelesen wird, man kann immer den Stand zum z.B. 31.12. ablesen. Dies solltest du prüfen. Einfach Verbräuche aus einem anderen Abrechnungszeitraum berücksichtigen ist nicht korrekt.


    Den Wasserverbrauch halte ich für sehr unrealistisch. Ich würde annehmen, dass hier ein Fehler vorliegt und sei es ein banaler Fehler um eine Dezimale (also 3 m³ und 1,4 m³). Das wäre aus meiner Sicht realistischer für 2 Wochen.

  • Das Wasser wurde am selben Tag wie die Heizung abgelesen, die Werte sind korrekt (allerdings eben für knappe 3-4 Monate).


    Ich hatte am Tag vor der Ablesung die Heizungen selbst abgelesen und notiert, sie entsprachen genau dem, was nun auf der Rechnung steht..

    Das sollten also schon die Werte von Ende März sein, es sei denn, diese Werte bleiben am 01. Januar "stehen"...

  • Wenn man erst in den Wintermonaten einzieht, dann ist es vorprogrammiert, dass man eine Nachzahlung zu leisten hat. Denn die voraussichtlichen Heizkosten sind ja eine Kalkulation über das ganze Jahr. Man bezahlt im Sommer auch Heizkosten voraus, obwohl man da gar nicht heizt. Dieses Guthaben fehlt, wenn man erst gegen Ende des Jahres einzieht.


    Unabhängig davon kann es natürlich sein, dass Fehler in der Abrechnung sind. Deshalb sollte man die Abrechnung genauer prüfen oder sich von einer fachkundigen Person dabei helfen lassen. Auf den Wasserzähler würde ich mich jetzt nicht versteifen, der kann nicht so viel ausmachen.