Widerruf Mietvertrag wegen Internetleitung

  • Hallo liebe Leute,


    mich beschäftigt folgende Situation.


    Wir hätten zum 01.10.2021 eine Wohnung haben können und haben den Mietvertrag schon unterschrieben je doch noch nicht das Übergabeprotokoll. Nun mussten wir feststellen das die Internet Leitung nichtmal eine 10.000 DSL Entspricht und somit für mich im Home Office nicht verwendbar ist. Diesbezüglich stellt sich mir die Frage ob ich den Vertrag widerrufen kann oder nicht. (Fragt mich bitte nicht warum ich das vorher nicht geklärt habe.....)


    Ich danke euch


    Mfg Mieter2021


    PS: und nein es ist leider zur Zeit keine andere Leitung möglich.

  • Anzeige
  • Solange der Vermieter nicht im Vertrag eine bestimmte Internet Verfügbarkeit zugesichert hat, kann man nichts machen. Das hättest du tatsächlich vorher klären müssen. Aber sprich mit dem Vermieter, ob er bereit ist, den Vertrag wieder aufzulösen. Wenn es noch andere Bewerber auf die Wohnung gibt, mit denen ein Vertrag gemacht werden kann, wird das normal kein Problem sein.


    Überlege dir aber nochmal, ob die Geschwindigkeit für Homeoffice wirklich ein Problem ist. 10 Mbit hört sich wenig an, aber für Bürotätigkeiten völlig ausreichend. Wenn du viele Medien zu übertragen hast sieht es natürlich anders aus. Falls es im Haus auch Kabelfernsehen gibt, kann man über diesen Anbieter auch Internet bekommen.

  • Hallo liebe Leute,


    folgende Situation beschäftigt mich.

    Wie im Mietvertrag Forum schon geschrieben haben wir eine kleine Situtation.


    Wir sprachen davon einen "Rücktritt" vom Mietvertrag zu machen wegen dem Internet. (Ich arbeite im Home office und die 6k Leitung reicht leider nicht aus.) Natürlich hätten wir das vorher prüfen müssen aber nun gut, es ist wie es ist.


    Meine Fragen sind nun :

    Darf der Vermieter eine Suche für einen Nachmieter ablehnen ?

    Darf er die Wohnung überhaupt zum Einzugsdatum von uns vermieten?

    Dürfen wir die Wohnung überhaupt noch beanspruchen?


    Vielen Dank und alles Gute.


    Verschoben. Bitte Nachfragen zum bestehenden Thema dort ergänzen, da die Beiträge im Zusammenhang wichtig sein können!

  • Warum solltet ihr die Wohnung nicht beanspruchen können?

    Euer Vertrag ist wie gesagt gültig, solange ihr nicht fristgerecht kündigt oder der Vermieter einer einvernehmlichen Auflösung zustimmt.


    Deine zweite Frage ist unverständlich, was du meinst.

  • Danke dir Fruggel,


    was ich damit meine ist darf der Vermieter jetzt schon nach einen Nachmieter selber suchen und zum 01.10. die Wohnung weiter vermieten obwohl wir den Vertrag haben.

  • Sagen wir so, der Vermieter hat keine Veranlassung dazu. Nach dem bisherigem Stand deiner Informationen soll der Vertrag mit euch zum 1.10. beginnen. Und solange der Vertrag nicht aufgelöst oder fristgerecht gekündigt ist, wird sich daran nichts ändern.

  • Ah okay, das klingt schonmal gut. Er sucht schon nach einen Nachmieter und verlangt von uns nun 3 Monatsmieten Kalt (mit Anwaltsschreiben). Am Dienstag gehe ich selber mal zum Anwalt und lasse mich dort mal aufklären.

  • Es empfiehlt sich doch immer wieder, vor dem Erstellen von Themen unsere Anleitungen zu lesen, in diesem Fall diese hier:

    Hinweis für unsere Benutzer zum Erstellen eines Themas - Anleitung im Forum Thema erstellen


    Du wärst dann darauf aufmerksam geworden, dass man Informationen präzise und vollständig geben sollte. In deiner Beschreibung fehlen offenbar einige Punkte, die aber wichtig sein können. Davon hängt dann auch ab, ob die Antworten hilfreich sind.


    Ich nehme also an, du hast den Vertrag gekündigt. Und ja, dies kann nur fristgemäß erfolgen, also mit 3 Monaten Kündigungsfrist. In deinem Fall bedeutet das aber nicht, dass du auch 3 Monate noch Miete zahlen musst. Miete kann er ja erst ab 1.10. verlangen, weil ab dann der Vertrag beginnt. Würde der Vertrag aufgrund der bereits laufenden 3 Monate aber am 31.10. enden (fiktiv angenommen), dann wäre nur noch eine Monatsmiete zu leisten.


    In der Zeit der Kündigungsfrist kann der Vermieter selbstverständlich beginnen, einen neuen Mieter zu suchen.

  • Also folgendes


    Mietvertrag ist nicht gekündigt worden ( nicht von uns und nicht vom Vermieter). Wir sprachen aus das wir davon "Zurücktretten" wollen, was aber anscheinend nicht geht), es wurde keine Kündigung ausgesprochen.


    Der Einzug war geplant zum 01.10.2021 und das bedeutet das wenn ich die Kündigung nun ausspreche, welche erst im September greifen würde. Wären wir Ihm nur Oktober/November schuldig aber nicht den September korrekt?

  • Wären wir Ihm nur Oktober/November schuldig aber nicht den September korrekt?

    Ja, wie gesagt, nur ab 1.10. gerechnet.

    Aber es ist unklar, warum der Vermieter 3 Monate verlangt, obwohl er doch auf unbestimmte Zeit bis zur Kündigung eurerseits Miete verlangen könnte. Vielleicht findest du dazu einen Hinweis in dem Brief des Anwalts.


    Letztlich musst du dir jetzt überlegen, was du eigentlich erreichen möchtest. Möchtest du doch nicht einziehen, dann würdest du fristgemäß kündigen. Möchtest du hingegen doch einziehen, dann würdest du sagen können, dass ja keine Kündigung erfolgt ist und somit das Mietverhältnis normal beginnt. Diese Frage wird dir dann auch der Anwalt am Dienstag stellen, wenn du zu einem gehst.