Badmodernisierung nach Wasserschaden - Mietminderung?

  • Hallo,
    es sieht folgendermaßen aus:


    Vor kurzem ist in unserer Wohnung ein Wasserschaden gemeldet worden von dem wir keine Ahnung hatten und der höchstwarscheinlich schon zu Vormieterszeiten bestand.
    Unter unserer Wohnung ist eine Kneipe welche das ganze Wasser abbekommen hat, die Decke ist durchnässt und die Dielen in underem Bad sind durch.
    Den gleichen Schaden haben meine Nachbarn, da der Wasserschaden von einer Zulaufleitung in einer Sperrholzwand stammt. Dielen durch, Boden schimmelt, es stinkt und wir haben beide vier-Fliesen-große Löcher in den Wänden sodaß wir uns quasie bei allem zusehen können.


    Nachdem tageland Menschen ein und ausgingen sollen nun Trockner aufgestellt werden, die Wand eröffnet werden und damit dann auch das ganze Bad neu gemacht werden. Die Bauzeit komplett soll sich auf bis zu sechs Wochen belaufen.
    Das heisst, wir werden kein Bad haben, kein Wasser, kein WC nichts! Wir werden lärm, staub und fremde Menschen in der Wohnung haben. Und wir sind nicht schuld am Wasserleck. Ebenso ist es unser Zulauf der kaputt war, sodaß über eine längere Zeit UNSER Wasser einfach so irgendwohin floss.


    Wie sieht es nun aus, können wir da einen Abschlag für das laufende Wasser verlangen?
    Wie sieht es mit Mietminderung aus, immerhin haben wir kein Bad?
    Über eure Hilfe wäre ich dankbar.



    PS: Schon bei Einzug haben wir unserem Vermieter mitgeteilt das im Badezimmer über der Badewanne schimmel vorhanden ist, da der Fliesenspiegel nur Brusthoch gelegt ist. Bis heute, sechs Monate später keine Bewegung vom Vermieter.
    Mit freundlichen Grüßen
    E.

  • Anzeige