Widerruf der Hundehaltung

  • Guten Tag liebe Mitglieder,

    Gleich am Anfang entschuldige ich mich für grammatische Fehler die in meine Beschreibung vorkommen werden, in Deutschland wohne ich erst seit 2 Jahren deshalb bitte ich, um ein wenig Verständnis.

    Ich Zug vor 2 Jahren mit meine 2 Hunde(1xoffiziell Mischling, 1x Mischling staffordshire Terier "kampfhundes" ) zu meinem Freund ins seine Wohnung(85m2) vermietet (Vermieter hat einen Laden ebenfalls im haus) ist erst mit Hunde nicht einverstanden, doch wenn wir ihm wiederholt erklären dass in seinem Büro ein eingestellter täglich auf dem Boden schläft der ebenfalls zwei Hunde hat nur zwei Etagen tiefen und er es bewilligt, wir uns diskriminiert fühlen sieht er es ein und gab uns seine Zustimmung. Das lief anderthalb Jahre wunderbar. Von 2 Monaten wechselt sich der große Besitzer dieses Laden hat den selben Geschäftsführer. Wir bekamen heute ein Brief (viz. Foto beilage) . Ohne jegliche Abmahnung, ohne jeglichen handfesten beweisen wiederruft er seine Zusage, stellt 14tage Frist um sie an anderen Ort zu verbringen. Alle seine unterstellungen im Brief sind reine Spekulation und es in Haus noch nie zu Verletzungen kam oder sonstiges. Hin und wieder wenn es abend war bin ich mit meine Hunde ohne Leine gegangen, ist hier auf dem Dorf nichf so dramatisch wenn ich mir sicher bin das sie aufs wort hören. Ich bin aber natürlich in die Lage es nie wieder zu tun falls es jemandem stören sollte. Was er mitbekommen hat ein Vorfall mit Verletzungen vermute ich meint er als wir einmal in Wald 10km von Wohnort spazieren waren und aus nichts kam hund ohne Leine auf meine Hunde eingerannt und meine Hunde angegriffen hat, hinterher die Besitzerin(eingestellte im laden) die mit ihren Händen versuchte eigenen Hund weg zu ziehen. Dabei wurde sie einmal gezwackt. Alle Hunde wurden untersucht sind ohne Verletzungen davon gekommen, sie hatte an der Hand ca. 1cm verletzung. Sie entschuldigt sich noch und blieb mit mir in Kontakt um zu wissen das es uns allen gut geht. Zu ihm musste es Gang anders eingekommen sein doch er sagt das es nicht seine Entscheidung ist sondern der neue Chef auf dieses Schreiben bestanden hat. soweit ist mir klar, das seine beschuldigungen in verschiedenen Fällen nie eine orgendliche Abmahnung gefolgt haben sondern er für sich info gesammelt hat die mir jetzt auf ein schlaf ohne genaue eingaben zu einzelnen Vorfällen 14tage Frist stellt. Ich bitte euch mir helfen eine Antwort auf diesen Brief zu schreiben. Ich möchte das es nicht primitiv rüber kommt wenn ich es schreibe, deshalb bitte ich euch um eure Hilfe. Wenn ihr sich in meinen Situation befunden hätten was wäre eure Antwort oder schriftliche Reaktion dadrauf?

    Ich bedanke mich vorher raus viel mals für eure Hilfe und freue mich auf eure Antworten. Ein schönen Abend noch

    LG Katarina

  • Anzeige
  • Hin und wieder wenn es abend war bin ich mit meine Hunde ohne Leine gegangen, ist hier auf dem Dorf nichf so dramatisch wenn ich mir sicher bin das sie aufs wort hören.

    Wenn das ein Inhalt, bzw. Bedingung der Genehmigung gewesen ist, wäre dies als Grund für den Widerruf der Genehmigung vollkommen ausreichend.


    Und doch, das ist durchaus dramatisch. Ich bin selbst Hundebesitzer, aber wenn mir jemand mit einem unangeleinten Staffordshire entgegenkommt, wird mir auch "anders". Ob dein Hund auf dich hört, interessiert diejenige Person dann auch nicht wirklich, weil er es nicht wissen kann.


    Eine Abmahnung braucht es dazu auch nicht.

    doch er sagt das es nicht seine Entscheidung ist sondern der neue Chef auf dieses Schreiben bestanden hat

    Von wem kommt denn dieses Schreiben? Von deinem Vermieter?

    Ich bitte euch mir helfen eine Antwort auf diesen Brief zu schreiben.

    Das wäre dann schon eine unzulässige Rechtsberatung, die wir nicht durchführen dürfen.

    Wende dich diesbezüglich an einen Mieterverein oder Fachanwalt. Die helfen dann auch mit einem Schreiben.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.