Untermieter ohne Vertrag

  • Hallo,


    ich bräuchte einen Rat für den folgenden Sachverhalt:

    - ich bin alleiniger Mieter der Wohnung

    - ein Bekannter (Ex-Freund) wohnt mit mir in der Wohnung mit Erlaubnis der Verwaltung

    - ich möchte, dass der Bekannte die Wohnung verlässt

    - der Bekannte hat keinen Untermietvertrag, ist aber an der Adresse gemeldet

    - der Bekannte zahlt keine Miete, weder über ein Konto noch Bar


    wie schon gesagt möchte ich, dass mein Bekannter die Wohnung verlässt, möchte dabei aber juristisch einwandfrei und wasserdicht vorgehen, was habe ich zu tun?


    Ich bin sehr dankbar für jeden Rat und verbleibe


    mit freundlichen Grüßen

  • Anzeige
  • möchte dabei aber juristisch einwandfrei und wasserdicht vorgehen

    Somit bist du hier falsch. Wende ich btte an einen Rechtsanwalt, denn nur dieser kann individuell beraten und Rechtssicherheit versprechen.

  • Wie wäre es mit einer Kündigung?

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Die Frage die sich mir stellt ist, ob es überhaupt einer Kündigung bedarf, wenn weder ein Mietvertrag besteht, noch Mietzahlungen geleistet werden.

  • Dann ist dein Titel sehr unglücklich gewählt, denn ein Untermieter hat immer einen Mietvertrag.


    Wenn kein Mietvertrag und keine Leihe vorliegen sollte, dann stellt sich die Frage, ob der anderen Person Mitbesitz eingeräumt worden ist. Das wird insbesondere angenommen, wenn eine Ummeldung stattgefunden hat und der Vermieter darüber informiert worden ist, da es dann i.d.R. mehr als nur ein zeitweiliger Besuch ist.


    Bei einem Mietvertrag/Leihe ist eine Kündigung auszusprechen. Bei einem Mitbesitz ist dies nicht notwendig, aber trotzdem muss dann eine Räumungsklage erhoben werden, falls sich der andere weigert. Es ist also in keinem Fall so, dass man die Person einfach rauswerfen darf bzw. die Polizei die Person zwangsweise entfernt.


    Sollte sich die Person also weigern die Wohnung zu verlassen, sollte unbedingt ein Anwalt aufgesucht werden, damit geprüft wird, ob ein Vertrag vorliegt oder Mitbesitz und was die richtigen Schritte dementsprechend sind.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Ganz egal wie man es nennen mag, da der Bekannte vermutlich mehr ist als nur Besucher/Gast, muss er (am besten nachweisbar) aufgefordert werden, die Wohnung zu verlassen und eine Frist dafür gesetzt werden. Das würde vermutlich auch ein Anwalt als erstes tun.